ESports wird in Mittweida zum Studium

Lehre Medienmanagement-Studium wird mit einem neuen Angebot erweitert

Mittweida. 

Mittweida. An einer Spielekonsole sitzen und gegen andere Spieler in Wettkämpfen anzutreten ist heute mehr als Freizeitbeschäftigung. Auf professioneller Ebene kann es auch zum Sport werden. ESport heißt dieser Trend. Folgt man den Statistiken, so steckt ein stetig wachsender Markt hinter diesem Phänomen.

"ESports ist ein gesellschaftlich relevantes Thema: 174.000 Zuschauer hatte die ESL One, das Turnier im polnischen Katowice im April", erklärt Alexander Marbach, Professor für Animation und Gamedesign an der Hochschule Mittweida. Er ist sich sicher: "Die Branche braucht dringend professionelle Manager, die zusätzlich Marketing- und Games-Wissen in einer Person vereinen". Die Hochschule Mittweida bietet daher ab kommendem Wintersemester einen ESports-Studiengang an. Die Vertiefungsrichtung ESports and Games Marketing ist Teil des Medienmanagement-Studiums an der Fakultät Medien. Zwar werden die Studierenden in ihrer Ausbildung auch Gelegenheit erhalten gegen ihre Kommilitonen in Videospielen anzutreten.

Noch bis zum 15. Juli bewerben

Der Fokus des Studiums liegt aber auf Marketingkonzepten und die Verbreitung von Medieninhalten über verschiedene Kanäle. "Unsere Studierenden organisieren eSport-Events für die Arena ebenso wie für die unterschiedlichsten Plattformen und Übertragungskanäle", sagt Christof Amrhein, Professor für Medienübergreifende Bewegtbildproduktion an der Fakultät Medien.

Noch bis zum 15. Juli können sich Interessierte für ein Medienmanagement-Studium an der Hochschule Mittweida bewerben. Nach einem einjährigen Grundstudium kann dann im dritten Semester die Vertiefungsrichtung ESports and Games Marketing gewählt werden.