Experimente, Klima-Frühstück und jede Menge Theater

Bildung Tag der offenen Tür: Schulen werben um den Nachwuchs

Fabio Hintersatz probiert sich an einem physikalischen Experiment. Seinen Eltern hat der Besuch zum Tag der offenen Tür an der Mittweidaer Fichte-Oberschule gefallen. Foto: Dennis Heldt.

Mittweida. An zahlreichen Schulen im Landkreis hieß es am Samstag: Herein in die Klassenzimmer. So auch in Mittweida, wo sich zwischen 9 und 12 Uhr die Schüler der Fichter-Oberschule und des Städtischen Gymnasiums präsentierten. Neben den Informationen zu Anmeldung und Bildungsempfehlung, bekamen neugierige Eltern und Kinder aber auch einen Eindruck von den kreativen Projekten der jeweiligen weiterführenden Schule.

An der Mittweidaer Fichte-Oberschule gehört beispielsweise die Tanz AG dazu: In einem selbst entwickelten Bühnenprogramm stellten die Schüler aller Altersklassen ihr musikalisches und tänzerisches Talent unter Beweis, egal ob Cheerleader-Choreografie oder Popsong.

Mindestens genauso kreativ sind auch die Neigungskurse, bei denen die Schüler unter anderem lernen können, wie man frisch und gesund kocht. "Neben ein paar theoretischen Grundlagen bringen wir den Schülern das Kochen und Anrichten in der Praxis bei. Der Kurs ist so beliebt, das meist gleich zwei angeboten werden", berichtet Lehrerin Petra Wittke.

Die naturwissenschaftlichen Kurse versuchten mit spannenden Experimenten und einem Quiz die Besucher zu überzeugen. Fabio Hintersatz aus Erlau, der gerade in die 4. Klasse geht und auf der Suche nach einer geeigneten weiterführenden Schule ist, war begeistert. "Die Atmosphäre der Fichte-Schule gefällt uns sehr gut, die Lehrer sind aufgeschlossen und ehemalige Schüler kommen gern zu Besuch zurück", meint Vater Jens Hintersatz.

Ganz im Zeichen des Klimaschutzes stand der Tag der offenen Tür am Städtischen Gymnasium in Mittweida: Mit einem sogenannten "Klima-Frühstück" wollten die Schüler Werbung für regionale Produkte machen. "Wir bieten Lebensmittel an, die besonders nachhaltig und ressourcenschonend hergestellt wurden", so Biologie-Lehrer Matthias Claus.

Und auch am Gymnasium in Mittweida steht das Künstlerische hoch im Kurs: Die Theatergruppe des Deutschkurses um Lehrerin Birgit Hennig gewann mit der Aufführung des Theaterstücks "Andorra" von Max Frisch einen Preis. Nun dürfen die Schüler ihre Interpretation am 6. April im Schauspielhaus Chemnitz noch einmal zeigen.