Falkenau einst und jetzt

Edition Limitierter Kalender zum 635-jährigen Bestehen schon zur Hälfte vergriffen

Falkenau. Bereits mehr als die Hälfte des Heimatkalenders "Falkenau einst und jetzt" ist vergriffen. Das berichtet Mike Görner. Er hatte die Idee für den Kalender aus Anlass der urkundlichen Ersterwähnung der Gemeinde, die sich im kommenden Jahr zum 635. Mal jährt, und hat das Projekt gemeinsam mit Dietmar Wildner umgesetzt. "Auf dem Deckblatt ist die älteste geografische Aufzeichnung von Falkenau aus dem Jahre 1586 zu sehen. Das amtliche Siegelzeichen von 1924, die Kirche von 1956 und die Materialhandlung Ernst Manitz auf einem Foto aus dem Jahre 1920 vervollständigen den Titel. Vielen Falkenauern ist letztere Firma eher bekannt als der Schönfelder Friseur, der in diesen Räumen seinen Friseurbetrieb hatte", erläutert Mike Görner. In kurzen geschichtlichen Abhandlungen erhält der Betrachter Einblicke zur Geschichte Falkenaus. "Die Motive sind teilweise einmalig und daher wurde diese Auflage auch auf 500 Stück limitiert", so Görner. "Mit dem Verzicht auf die Wochentage konnte das Bildformat mehr in den Vordergrund gerückt werden, wodurch die neuen Ansichten genügend Raum zur detaillierten Betrachtung erhalten."

Der Kalender ist im Ortschaftsbüro Falkenau, im Dorfladen, in der Landbäckerei Forberger und im Bestellservice Schröder erhältlich.