Falkenauer Bahnhof soll barrierefrei werden

Verkehr Umbau wird vom Bund gefördert

Falkenau. 

Falkenau. Mit Hilfe von Bundesmitteln aus dem Zukunftsinvestitionsprogramms (ZIP) soll der Bahnhof Falkenau (Sachs) Süd barrierefrei umgestaltet werden. Neben der Modernisierung des Bahnsteigs seien weitere Detailmaßnahmen vorgesehen. Voraussichtlich im Laufe des Jahres 2021 werden alle Planungen abgeschlossen sein, teilt die mittelsächsische CDU-Bundestagsabgeordnete Veronika Bellmann mit.

"Es freut mich sehr, denn unserer Überzeugung nach ist eine der wichtigsten Aufgaben von Politik, jedem Menschen ein selbst bestimmtes Leben zu ermöglichen - insbesondere wenn er durch eine körperliche Behinderung in dieser Freiheit eingeschränkt ist. Das rechtfertigt die vollständige Kostenübernahme durch den Bund für 118 zukünftig barrierefreie Bahnhöfe allemal.

Nicht zuletzt profitieren auch Familien mit Kinderwagen und Radfahrer von dieser Maßnahme. Ich hoffe, dass es in den kommenden Jahren gelingt, weitere Bahnhöfe der Region in das ZIP aufzunehmen und wir dann nicht wie bei Flöha oder Rechenberg-Bienenmühle bei der DB-AG auf taube Ohren stoßen, wenn es ans Eingemachte geht." Die Projekte wie in Falkenau werden zu 100 Prozent aus dem Bundeshaushalt finanziert.