• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Falkenauer läuft erfolgreich bergauf

Menschen Thomas Schröder meistert Zermatt-Marathon

Zermatt/Falkenau. 

Zermatt/Falkenau.Thomas Schröder hat bei seiner ersten Teilnahme am Gornergrat Zermatt Marathon in der Schweiz ein mehr als respektables Ergebnis erzielt. Der Sportler vom TSV Falkenau belegte im international besetzten Feld unter fast 300 Startern einen hervorragenden 22. Platz. In seiner Altersklasse wurde er Neunter. Vom Start in 1116 Metern Höhe ging es im Kanton Wallis praktisch nur bergauf. Zur Hälfte des Rennens lag der Extremläufer in der idyllischen und autofreien Ortschaft Zermatt in seiner persönlichen Planung voll im Rennen. Denn für die ersten 21 Kilometer benötigte der Familienvater aus dem Flöhaer Ortsteil rund 90 Minuten. Gestaltete sich schon bis dahin das Profil alles andere als langweilig, ging es nun erst richtig los. Befestigte Straßen waren jetzt Geschichte.

Starke Laufzeit sorgt für Zufriedenheit

Verlief der Parcours zunächst noch durch bewaldete Gebiete, verschwand die Vegetation immer mehr. Immerhin gelang es Schröder, seinen Rhythmus beizubehalten und seinen Platz im Vorderfeld zu sichern. Er hatte sich ursprünglich vorgenommen, die Distanz in 4,5 Stunden zu absolvieren, tatsächlich benötigte der Läufer nur 4 Stunden und zwei Minuten. "Erst nach 40 Kilometern hat es in den Beinen richtig weh getan. Aber da war das Ziel auf dem fast 2600 Meter hohen Riffelberg schon in Sichtweite. Insgesamt mussten wir fast 2000 Höhenmeter meistern", verriet der scheinbar nimmermüde Läufer. Während der Tortur am Fuße des Matterhorns, der von der örtlichen Tourismusbranche als "Schönster Berg der Welt" bezeichnet wird, nahm der Falkenauer mit zwei Energieriegeln und einigen Schlucken Wasser nur wenig Verpflegung zu sich.