• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Favoritensiege im Kreispokal

Fußball Nächste Runde wird am Sonntag ausgelost

Ohne große Sensation verlief die erste Runde des Fußball-Kreispokals am vergangenen Wochenende. Fast auf allen Plätzen setzten sich die Favoriten durch, wenngleich die die vermeintlichen Außenseiter hier und da beinahe zum Stolperstein geworden wären. Gepatzt hat der SV Waldenburg, der bei Fraureuth-Ruppertsgrün im Elfmeterschießen scheitete. Ein sensationelle 14:1 erzielte Oberfrohna in Härtensdorf. Philipp Todt markierte respektabel fünf Tore.

Gespannt werden die Kicker am Sonntag auf die Auslosung schauen. Sie findet in Gersdorf statt, wo mit der Glückauf-Brauerei auch der Namengeber des Glückauf-Kreispokals zuhause ist. Ausgelost wird beim Kreisligaspiel zwischen Blau-Weiß Gersdorf, das 6:0 beim ACL Zwickau gewann, und Fortschritt Glauchau, 2:0-Sieger im Derby gegen den Meeaner SV II. Spieltermin für die zweite Runde ist der 5. Oktober. Dann müssen aber auch noch die Erstrundespiele zwischen Schedewitz und Crimmitschau sowie St. Egidien und VfB Empor Glauchau II nachgeholt.

Im Landespokal waren am Wochenende keine Regionalvertreter aktiv. Der VfB Empor Glauchau ist ja bereits ausgeschieden und testete gegen den SV Ehrenhain. Dabei gab es eine 0:2-Niederlage. Der VfL 05 Hohenstein-Ernstthal, der in der zweiten Runde noch dabei ist, spielt erst am 23. September beim FC Grimma. Am Wochenende weilten die Karl-May-Städter in Berlin und zeigten in der Futsal-Regionalliga was sie können. Gegen den Titelkonkurrenten Liria Berlin gab es eine vermeidbare 5:6-Niederlage. Dafür wurde gegen den starken Neuling, die Futsalexperten von Hertha BSC Berlin, mit 10:5 gewonnen. Am kommenden Samstag spielt der VfL in der Landesliga auswärts im Heidenau. Der VfB Empor Glauchau hat am Sonntag, 15 Uhr, Heimrecht gegen den BSC Freiberg.



Prospekte