Feieralarm bei der Feuerwehr Eppendorf

VEREIN Truppe feiert Jubiläum: Viele Gäste bevölkern das Festgelände

Eppendorf. 

Eppendorf. Hinter den Mitgliedern der Freiwilligen Feuerwehr Eppendorf liegt ein anstrengendes Wochenende. Zwar musste die Truppe um ihren Wehrchef Tino Hübler nicht wegen einem Brand, Hochwasserereignissen oder Umweltschäden ausrücken. Vielmehr hatten sie zu ihrem Fest "140 Jahre Feuerwehr in Eppendorf" eingeladen. "Es war durch die Wettersituation alles andere als einfach. Wir mussten den Ablaufplan anpassen und bei der Durchführung insgesamt flexibel sein. Unsere Gäste wussten dies zu schätzen und kamen reichlich und gut gelaunt auf den Festplatz am Freibad", sagte der Eppendorfer Wehrleiter Tino Hübler.

 

 

Bürgermeister macht auf Wetterlage aufmerksam

 

 

Der Eppendorfer Bürgermeister Axel Röthling wusste, dass während des Festwochenendes wegen der Wetterprognosen immer ein Risiko mitschwang. "Wir hatten unsere Feuerwehr in Sachen Einsatzbereitschaft nicht abgemeldet. Hätte die Wehr in voller Stärke ausrücken müssen, wäre das Fest beendet gewesen", sagte das Gemeindeoberhaupt. Zwischen der Gemeindeverwaltung und der Feuerwehrleitung habe es einen engen Kontakt gegeben.

 

 

Beförderungen und Auszeichnungen

 

 

Zum Auftakt nutzte die Leitung der Freiwilligen Feuerwehr Eppendorf den offiziellen Teil der Veranstaltung unter anderem dafür, Ehrungen durchzuführen und Beförderungen auszusprechen. So durfte Dietmar Beier eine Urkunde für 50 Jahre treue Dienste in der aktiven Truppe entgegen nehmen. Mit Tim Hengst (21) , Kevin Spranger und Moritz Hübler (je 20) wurde ein Trio jeweils zum Hauptfeuerwehrmann befördert. Die drei jungen Herren standen bereits in der Jugendfeuerwehr der Gemeinde und rückten später in die aktive Truppe auf, die aktuell knapp 50 Personen umfasst.

 

 

Live-Musik kommt an

 

 

 

Am Samstag herrschte auf dem Areal am Freibad beste Stimmung und ordentlicher Andrang. Natürlich blieb auch Eppendorf am Wochenende nicht von Niederschlägen verschont. Davon ließen sich die Gäste insbesondere zur Tanzveranstaltung am Samstag Abend die Laune nicht verderben. Im Zelt wurde kräftig gefeiert. Für einen hohen Stimmungspegel sorgte mit Radionation eine Band aus Leipzig. "Das hat richtig gepasst und kam bei unseren vielen Gästen sehr gut an", freute sich Hübler.

 

 

"De Schallis" sorgen für tolle Stimmung

 

 

 

Am Sonntag fand das große Finale des Jubiläums statt. Der Tag begann mit einem Freistilgottesdienst im Festzelt und einem Wettkampf, an dem verschiedene Jugendfeuerwehren aus Mittelsachsen teilnahmen Anschließend liefen "De Schallis aus'n Arzgebirg" mit ihren Instrumenten zu Höchstform auf. Unter anderem spielten die Schalmeien-Musiker aus Großolbersdorf den Partyhit "Die Hände zum Himmel". Die Sitzplätze im Zelt waren dabei voll besetzt. Den Schlusspunkt setzten am Nachmittag die Schauübungen der Jugendfeuerwehr und des historischen Löschzuges aus Kleinhartmannsdorf. "Bei aller Freude über ein gelungenes Fest sind wir natürlich sehr glücklich, dass die Unwetter in unserer Region ausblieben, die Menschen nicht in Gefahr gerieten und wir als Feuerwehr deshalb nicht ausrücken mussten", stellte der Eppendorfer Wehrchef klar. Er dankte allen Beteiligten , die zum Gelingen des Festes ihren Beitrag leisteten. Schließlich fand die Durchführung der dreitägigen Sause fast komplett in Eigenregie der Feuerwehr statt.

  Newsletter abonnieren

Euer News-Tipp an die Redaktion