Feinhütte feiert 25-jähriges Jubiläum

Fest Rückblick auf eine bewegte Geschichte in Halsbrücke

feinhuette-feiert-25-jaehriges-jubilaeum
Traditionell, festlich und musikalisch ging es beim Jubiläumsfest 25 Jahre Feinhütte Halsbrücke zu. Foto: Wieland Josch

Freiberg/Halsbrücke. Mit einem großen Fest feierte am vergangenen Freitag die Feinhütte Halsbrücke GmbH in der Freiberger Nikolaikirche ihr 25-jähriges Jubiläum.

Eingeladen dazu hatte Geschäftsführer Lothar Patzig neben allen Mitarbeitern des Unternehmens auch Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Kultur. So geleitete die Sängerin Susanne Engelhardt charmant durch den Abend und als Festlaudator gab der ehemalige Oberbürgermeister Freibergs Bernd-Erwin Schramm einen Rückblick auf die jahrhundertelange Vorgeschichte der Feinhütte, welche sich bis zum 23. Mai 1612 zurückverfolgen lässt.

Mit der politischen Wende drohte die Stilllegung

An jenem Tag erhielt der Ratsherr und Handelsmann Thomas Lebzelter aus Leipzig von Kurfürst Johann Georg I. die Genehmigung zur Errichtung einer Schmelzhütte mit vier Stichöfen auf der Flur Halsbrücke. Schon in der ferneren Geschichte der Feinhütte gab es immer wieder schwierige Phasen zu überstehen. Nach der politischen Wende in der DDR jedoch stand plötzlich alles auf der Kippe. Im Sommer 1992 drohten Stilllegung und sogar Abriss.

"Die Feinhütte Halsbrücke wurde als nicht sanierungswürdig angesehen", berichtete Lothar Patzig. Mit viel Einsatz und noch mehr Mut wendeten er und sein damaliger Partner das Schlimmste ab und gründeten am 7. August die GmbH. Die Eintragung ins Handelsregister erfolgte am 11. September und die Produktion wurde am 6. Oktober aufgenommen.

Waren es damals sechs Mitarbeiter, so sind es mittlerweile 80. Lothar Patzig steuerte die Geschicke erfolgreich auch durch schwierigste Gewässer, übergab 2013 die Geschäfte an seinen Sohn Thomas und sein Enkel Tobias geht ebenfalls seinen Weg im Unternehmen. Gemeinsam mit den Gästen wurde auf die kommenden erfolgreichen Jahre angestoßen.