Ferienregion Erzgebirge effizienter vermarkten

Tourismus Verband will internationalen Wettbewerb stärken

Freiberg. 

Mit über 98 Prozent Mehrheit wurden die Bemühungen zwischen dem Tourismusverband Erzgebirge und der Tourismusgemeinschaft Silbernes Erzgebirge in der letzten Novemberwoche festgehalten und die Fusion beider Verbände beschlossen. Ab 1. Januar 2013 organisieren sich die Tourismusexperten nun in einem großen Verband, um das Erzgebirge noch effektiver im nationalen sowie internationalen Wettbewerb als attraktive Urlaubsregion zu positionieren. Mit der Verschmelzung wollen die Mitglieder den Weg ebnen, um der Vermarktung der Region eine neue Struktur zu geben. "Wir haben unsere Hausaufgaben mit Blick auf die Tourismusstrategie 2020 des Freistaates Sachsen gemacht und sind damit sogar Vorreiter unter den sächsischen Tourismusregionen", erklärt Frank Vogel, Landrat des Erzgebirgskreises. Um Reisende für das Erzgebirge als Urlaubsregion zu gewinnen, wird der neue Dachverband, die durch den Freistaat bereitgestellten Mittel für den Fremdenverkehr, in Zukunft für gezieltes und wirksames Marketing einsetzen. In den kommenden Wochen folgt ein praktisches Verschmelzen beider Verbände, damit pünktlich ab 1. Januar ein gemeinsames Arbeiten beginnen kann. Der Aufbau von Produktlinien-Arbeitsgruppen soll bereits ab dem ersten Quartal im neuen Jahr eine wichtige Basis für die Marketingarbeit des Verbandes schaffen. Veronika Hiebl, Geschäftsführerin des Tourismusverbandes Erzgebirge, blickt positiv in die Zukunft: "Durch mehr Basisnähe können sich die Mitglieder aktiv in die Arbeit des neuen Verbandes einbringen."