• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Chemnitz

Ferienspaß im Fußballcamp des TSV Penig

Sport Am Freitag beendet ein großes Abschlussturnier das Camp

Penig . Am Montagmorgen trafen sich 67 junge Kicker, darunter fünf Mädchen zum 9. Fußballcamp welches vom TSV Penig ausgerichtet wird. 15 Übungsleiter sowie zehn Betreuer sind eine Woche für die Spieler ab fünf Jahre zu ständig und wollen ihnen eine erlebnisreiche Zeit bereiten. "Jeweils vormittags und nachmittags stehen Trainingseinheiten im Plan. Außerdem wurden wieder einige Aktivitäten organisiert, wie Besuche im Kino, im Freibad und im Freien Gymnasium und als Höhepunkt fahren wir nach Chemnitz in die neue Trampolinhalle", berichtet Josef Krawczyk, der mit Kai Herfurth das Fußballcamp organisiert.

 

Fußballcamp immer gut besucht

Viele Kinder nehmen zum wiederholten Male am Fußballcamp teil. Die Spieler aus dem hiesigen Verein machen rund 70 Prozent aus, weitere Fußballinteressierte kommen aus Lunzenau, Milkau und einer aus Gera. "Ohne die Unterstützung vieler Helfer und Sponsoren könnten wir das Fußballcamp nicht durchführen. Einige Übungsleiter nehmen sogar dafür Urlaub", bedankt sich Bürgermeister Thomas Eulenberger für das Engagement. "Der Zuspruch für das Fußballcamp ist jedes Jahr sehr hoch. Mehr wie knapp 70 Teilnehmer geht aber nicht. Eigentlich ist mit 12 Jahren Schluss. Es gibt eine Gruppe, da sind die Spieler auch etwas älter, denen hatte es in der Vergangenheit so gut gefallen, dass sie unbedingt wiederkommen wollten", berichtet Kai Herfurth, der auch die Männermannschaft trainiert.

Die Teilnehmer erhalten eine komplette Spielbekleidung sowie einen Fußball, außerdem stehen ganztägig Getränke bereit. Das Mittagessen wird in der Kantine bei Flender eingenommen. Am Freitag, dem Abschlusstag, wird wie bei jeden Fußballcamp ein Turnier veranstaltet. Diesmal wird die Champions League ausgetragen. Jede Trainingsgruppe wählt eine Mannschaft aus. Die Vor- und Hauptrunde werden am Vormittag gespielt. Am Nachmittag, wenn die Eltern zum Fußballfeld kommen, wird das Endspiel ausgetragen. Außerdem wird eine Hüpfburg aufgebaut, es kann auf eine Torwand geschossen werden und die Freiwillige Feuerwehr präsentiert ihre Technik.