Feuer und Flamme

Tipp Dekokamine für gemütliches Ambiente

Lagerfeuerromantik in den eigenen vier Wänden: Dekokamine haben gegenüber klassischen Kaminöfen den entscheidenden Vorteil, dass sie ohne großen Aufwand einsetzbar sind. Denn für Ethanol- oder Designkamine sind weder bauliche Maßnahmen wie ein Kaminabzug noch die Genehmigung eines Schornsteinfegers notwendig.

Dabei sind die Feuerstellen von einem echten Kamin kaum noch zu unterscheiden, die Kaminglut wird täuschend echt imitiert. Auch beim Standort ist der Kaminbesitzer flexibel: Das Gerät lässt sich problemlos von einem in den anderen Raum tragen, je nach Modell sogar in den Garten oder auf die Terrasse. Als Brennmaterial dient Feuergel oder Bioethanol. Bei der Verbrennung von Feuergel oder Bioethanol bilden sich kein Rauch und kein schädliches Abgas, es entstehen nur die natürlichen Substanzen Wasserdampf und Kohlendioxid. Tipp: Es ist wichtig, beim Anzünden des Feuers die Menge und somit die Brenndauer zu berücksichtigen, um ein vorzeitiges Erlöschen der Flammen zu vermeiden. Zum Luftaustausch empfiehlt es sich, zwischendurch kurz zu lüften.