Feuerwehr wünscht ruhige Tage

Weihnachten Kerzen sollten nie unbeaufsichtigt brennen

Region . Vorsicht im Umgang mit Kerzen mahnen derzeit wieder die Feuerwehrleute in der Region. "In den letzten Jahren ist bei uns im Ort nichts passiert. Das soll auch so bleiben", sagt Steffen Kretschmar, Wehrleiter bei der Freiwilligen Feuerwehr in Gersdorf. Während am Weihnachtsbaum die echten Wachskerzen längst durch die praktischeren und sicheren Lichterketten und LED-Technik abgelöst wurden, sind Kerzen auf Leuchtern oder in Kränzen im Zweifelsfalle nach wie vor gefährlich. Deshalb sollten sie laut Kretschmar nie unbeaufsichtigt brennen. Zu Weihnachten sicheren die Gersdorfer Feuerwehrleute traditionell die Christvesper in der Marienkirche ab, denn wenn sich Hunderte Menschen im Gotteshaus befinden, sollten für Notfälle Retter bereitstehen.

Zu Silvester hoffen die Feuerwehrleute auf umsichtiges Handeln, anstelle leichtfertigen Umgang mit den Raketen und Böllern, bei denen laut Kretschmar unbedingt ausschließlich geprüfte Ware verwendet werden sollte.