Update: Zeugen nach Brand in ehemaligem Lokal in Mittelsaida gesucht

Blaulicht Feuerwehr mit 12 Fahrzeugen und 54 Kameraden im Einsatz

Großhartmannsdorf/OT Mittelsaida. 

Kurz nach 22.30 Uhr wurden am Samstagabend die Kameraden der Feuerwehren Mittelsaida, Großhartmannsdorf, Brand-Erbisdorf, Eppendorf, Saidenbach und Obersaida zu einen Dachstuhlbrand auf die Annaberger Straße/B101 nach Mittelsaida gerufen. Bei Ankunft stand der Dachstuhl eines seit mehr als 10 Jahren leerstehenden Gebäudes in Vollbrand. Die B101 musste für die Löscharbeiten voll gesperrt werden. Im Einsatz waren 54 Kameraden mit 12 Feuerwehrfahrzeugen sowie die Polizei und Rettungswagen. Verletzte gab es nach ersten Informationen keine. Da das Gebäude über keinen Stromanschluss verfügt, ermittelt die Polizei wegen des Verdachts der Brandstiftung. 

Update der Polizeidirektion Chemnitz

In der Annaberger Straße kamen in der Nacht zu Sonntag Polizei und Feuerwehr zum Einsatz. Vor Ort war der Dachstuhl eines leerstehenden Gebäudekomplexes in Brand geraten. Die Löscharbeiten dauerten bis gegen 10.00 Uhr an. Verletzt wurde niemand. Angaben zum entstandenen Sachschaden stehen noch aus. Die B 101 in der Ortslage Mittelsaida war bis gegen 11.40 Uhr voll gesperrt. Ein Brandursachenermittler hat heute an dem Brandort Untersuchungen vorgenommen. Nach derzeitigen Erkenntnisstand wird von Brandstiftung ausgegangen. Zudem wurde im Zuge erster Ermittlungen bekannt, dass ein Zeuge eine unbekannte Person im unmittelbaren Umfeld des Brandortes beobachtet hatte. Als dieser den Hinweisgeber bemerkte, stieg er in einen dunklen, möglicherweise blauen, Kleinwagen Suzuki und fuhr in Richtung Dörnthal davon. Die Polizei sucht nun nach weiteren Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben oder Angaben zum beschriebenen Mann oder des Fahrzeuges machen können. Hinweise nimmt Kriminalpolizeiinspektion Chemnitz unter der Rufnummer 0371 387-3448 oder jede andere Dienststelle entgegen.