Fisch muss frisch auf den Tisch

Ernährung Karpfen- Saison startet bald

Fisch ist gesund, das hat sich längst herumgesprochen. Ernährungswissenschaftler empfehlen mindestens ein bis zweimal pro Woche Fisch zu essen. Fisch liefert uns viele wertvolle Nährstoffe: So gibt es im Fisch viele verschiedene Vitamine, es gibt im Fisch die so wichtigen Omega-3-Fettsäuren, es gibt hochwertige Proteine, also leicht verdauliche Eiweiße. Die Fette, die im Fisch sind, sind gute Fette. Die Omega-3-Fettsäuren haben vielfältige Wirkungen, so beugen sie Herzrhythmusstörungen vor, helfen bei Entzündungen im Gewebe, sind gut für die Immunabwehr und ganz allgemein wichtig für Menschen mit Herzproblemen, so das Internetportal "Gesünder leben". Vor allem die Vitamine A und D, aber auch B-Vitamine sind reichlich vorhanden. Darüber hinaus hilft Fisch einem eventuellen Jodmangel vorzubeugen. Denn Jod ist fast nur in Seefisch in so hoher Dosis vorhanden, wie es der Mensch braucht.

Natürlich gibt es Unterschiede zwischen See- und Süßwasserfischen. Vor allem aber kommt es neben der Zubereitung auch auf die frische Verarbeitung an. Lange, gar unterbrochene Kühlketten können da insbesondere an heißen Tagen schnell zum Problem werden. Fisch sollte also möglichst schnell verarbeitet werden. Kaum Probleme dürfte e da mit den Schuppentieren geben, die in den nächsten Tagen geerntet werden. Denn es beginnt nun bald die Karpfensaison.