Fit durch Bewegung

Freizeit Die Fahrradgruppe der Volkssolidarität

Sport ist gesund und hält jung. Kaum eine Sportart ist dabei so ideal für ältere Menschen geeignet, wie das Radfahren. Das dachte sich auch der Freiberger Wolfgang Reimer, als er vor drei Jahren die Fahrradgruppe der Volkssolidarität gründete. "Es gab damals eine Umfrage unter den Mitglieder, welche Aktivitäten in Zukunft angeboten werden sollen und da war das Fahrradfahren ganz vorn mit dabei", erklärt der Rentner. "Nachdem bei mir das Arbeitsleben zu Ende war, habe ich mir mit der ehrenamtlichen Arbeit bei der Volkssolidarität eine neue Aufgabe gesucht. Die Leitung unserer Radgruppe ist dabei eine tolle Gelegenheit aus den vier Wänden heraus und an die frische Luft zu kommen." Aktiv in die Pedale getreten wird in den Monaten von April bis Oktober. "Doch auch im Februar und März bieten wir, abhängig von den Witterungsbedingungen, Touren an." Unterwegs sind die derzeit sechs bis acht Mitglieder in der ganzen Region. "Jeden letzten Freitag im Monat treffen wir uns an der Gartenanlage oben am Forstweg und starten zu unseren Unternehmungen." Dabei wird der Drahtesel aber auch schon mal zu Hause gelassen. "Neben den Radtouren gehen wir immer gern wandern. Auf verschiedenen Ganz- oder Halbtagstouren erkunden wir die nähere Umgebung oder fahren mit dem Zug zu einem weiter entfernten Startpunkt", erklärt der 69-Jährige. Wichtig ist den Mitgliedern dabei vor allem eins: etwas Sportliches zu machen und dabei die Natur zu genießen. Für die Zukunft sucht die Gruppe noch weitere begeisterte ältere Menschen, die Lust haben sich gemeinsam zu bewegen. Wer Interesse hat, kann sich unter der Telefonnummer 03731/244730 in der Begegnungsstätte der Volkssolidarität, Dr.-Külz-Str. 11, melden.