Flöha informiert mittels Facebook und Whatsapp

Informationssystem Flusspegel sind wieder gesunken

Flöha. 

Flöha. Die Niederschläge der vergangenen Tage haben auch die Flüsse in der Region anschwellen lassen. So stiegen die Pegel der Flöha und der Zschopau deutlich an, ohne dabei jedoch extrem kritische Werte anzunehmen. Die höchsten Wasserstände wurden jeweils am 14. Januar erreicht. An diesem Tag wurde an den Pegelmessstellen Flöha (Flöha-Fluss) und Lichtenwalde (Zschopau) an der Alarmstufe 1 gekratzt, diese jedoch nicht erreicht. Mittlerweile hat sich die Lage wieder etwas entspannt.

Sollten die Pegel wieder steigen, können sich die Bürgerinnen und Bürger zum Beispiel auf der Internetseite der Stadt Flöha informieren. "Sobald die erste Hochwasserstufe erreicht wird, wird es auf unserer Internetseite einen Extrabereich zum Thema geben. Dort finden die Nutzer dann alle Informationen zu den Wasserständen und Durchflussgeschwindigkeiten", sagte Stadtsprecher Reiner Schirmer.

Lautsprecherwagen, Facebook und Whatsapp können zusätzlich informieren

Auch auf Facebook werde umfassend informiert. "Wenn sich die Lage in den Flüssen verschärft, wird es auch einen speziellen Newsletter geben. Im akuten Fall erfolgt zudem eine Information der Einwohner mittels Lautsprecherwagen der Feuerwehr", ergänzte Schirmer. Zudem sei es denkbar, dass perspektivisch eine Benachrichtigung via Whatsapp erfolge. Die Region im Altkreis Flöha wurde 2002 von einem so genannten Jahrhunderthochwasser getroffen. Die Schäden waren enorm hoch. Seitdem wurden Millionen von Euro in den Hochwasserschutz investiert.