• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Flöha: Sieben Personen gehen auf 35-Jährigen los - dann zieht einer ein Messer

Blaulicht Polizei stellt siebenköpfige Gruppe

Flöha. 

Flöha. Beamte der Polizeidirektion Chemnitz und der Bundespolizeiinspektion Chemnitz konnten am gestrigen Mittwochabend am Hauptbahnhof sieben Personen stellen, die im Verdacht stehen, in Flöha einen 35-Jährigen bedroht sowie einen Fahrkartenautomaten beschädigt zu haben. Der 35-Jährige war am Abend mit seinem Hund in der Lessingstraße unterwegs. In Höhe der Berufsschule kam ihm eine Gruppe von sechs Männern und zwei Frauen entgegen. Einer der Männer beleidigte den 35-Jährigen mehrfach beim Vorbeigehen. Als dieser den jungen Mann zur Rede stellte, zog dieser seinerseits ein Messer und bedrohte den 35-Jährigen. Er wich zurück und blieb unverletzt. Als er angab, die Polizei zu verständigen, ging die Gruppierung in Richtung Bahnhof davon.

Zeugenaussagen zufolge hatte die Gruppe am Bahnhof einen Fahrkartenautomaten beschädigt und war anschließend mit einem Zug nach Chemnitz gefahren. Einsatzkräfte stellten am Hauptbahnhof in Chemnitz die Gruppe, sieben Jugendliche und Männer im Alter von 14 bis 30 Jahren, fest. Sie waren offensichtlich in den Vorfall in Flöha involviert. Im Zuge der weiteren Ermittlungen muss jedoch noch die jeweilige Tatbeteiligung geklärt werden. Die Polizei bittet Zeugen, welche die Bedrohung in der Lessingstraße sowie Sachbeschädigung am Fahrkartenautomaten auf dem Bahnhof in Flöha beobachtet haben, sich zu melden. Hinweise nimmt das Polizeirevier Mittweida unter der Rufnummer 03727 980-0 entgegen.



Prospekte