• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland

Flöha: Weiterer Teil der "Alten Baumwolle" soll verkauft werden

Stadtentwicklung Verkauf an Berliner Investor geplant

Flöha. 

Flöha. Unmittelbar vor den Weihnachtsfeiertagen herrschte besonders viel Betrieb auf dem Gelände der "Alten Baumwolle" in Flöha. Denn die Einwohner und Besucher der Großen Kreisstadt nutzten reichlich die sich bietenden Einkaufsmöglichkeiten im sanierten und umgebauten Neubau des ehemalige Industriebetriebs. Nun hat der Stadtrat in seiner letzten Sitzung des Kalenderjahres die Weichen dafür gestellt, dass auf dem großen Areal am Ufer des Zschopau-Flusses auch die letzte Brache verschwindet und das angedachte neue Stadtzentrum immer konkretere Formen annimmt.

Projekt voraussichtlich bis 2023 umgesetzt

Das Gremium sprach sich nämlich einstimmig dafür aus, den sogenannten Oederaner Bau an die Firma Treuconcept Berlin zu verkaufen. Der Kaufpreis des Baukörpers sowie der dazugehörigen Grundstücksfläche beläuft sich auf 17.600 Euro. Der Investor ist in der Stadt alles andere als unbekannt. Schließlich hatte das Unternehmen in der "Alten Baumwolle" schon einen Gebäudekomplex erworben, der an den Baumwollpark grenzt. Die Umbauarbeiten zu einem Büro- und Wohnkomplex haben in Form umfangreicher Entkernungsmaßnahmen längst begonnen. Der vorläufige Plan für die Sanierung des Oederaner Baus sieht nun vor, das Projekt bis voraussichtliche 2023 in die Tat umzusetzen. Wie in der Stadtratssitzung weiter bekannt wurde, soll der Umbau des ehemaligen Verwaltungsgebäudes der Ex-Baumwollspinnerei zum Rathaus der Stadt Flöha Anfang 2020 fortgesetzt werden.

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!