• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Flinke Nasenbären und ein neugieriges Kälbchen

Tierpark Tierischer Nachwuchs erfreut die Besucher

Limbach-Oberfrohna. 

Im Tierpark gibt es in diesen Tagen einiges Neues zu entdecken. Vormittags herrscht im Gehege der Nasenbären eifriges Gewusel: Fünf kleine Racker sind dabei, ihr "Zuhause" zu erkunden - immer bewacht von der Mutter, die sie auch gern schnell mal ins Gebäude zurück "beordert". Geboren wurden die putzigen Tierchen zwar bereits Ende Mai, aber erst jetzt sind sie für die Besucher mit zunehmender Häufigkeit zu sehen. "Insgesamt sind es jetzt acht Nasenbären. Die beiden erwachsenen Tiere sind stets am Nachmittag in der Anlage", erklärte Reviertierpfleger Mike Richter. Bereits 2014 war dem Tierparkteam die Nachzucht geglückt, die Kleinen von damals sind inzwischen in die Tierparks nach Meißen, Angermünde und Hirschfeld umgezogen. Auch die jetzigen Jungtiere werden nicht für lange in Limbach bleiben. Eine ähnliche Zukunft steht dem kleinen Schottenkälbchen bevor, das gerade mal zwei Wochen alt ist. Der kleine Bulle, das Junge von Blondie und Fion, stolziert wollig-wuschelig und voller Neugier durch seine Anlage, bis ihn die Mutter mit Schnauben und manchmal auch eindeutigen Bewegungen in Richtung Besucher wieder auf "Abstand" bringt. Bei den Damhirschen hat es bislang nur ein Junges gegeben, eventuell kommt ein weiteres nach. Der Tierpark hat täglich von 9.30 bis 18 Uhr geöffnet, an den Wochenenden noch eine halbe Stunde länger.



Prospekte