Flöha wird Treffpunkt für Mineralienfreunde

Börse Traditionsreiche Veranstaltung für Edelsteinfreunde

floeha-wird-treffpunkt-fuer-mineralienfreunde
Vor einem Jahr wollten mehr als 330 Besucher die Schätze auf der Flöhaer Mineralienbörse sehen. Foto: Ulli Schubert/Archiv

Flöha. Bereits zum 29. Mal wird am 17. Februar zur Flöhaer Mineralienbörse eingeladen. Was wahrlich keine Selbstverständlichkeit ist. Viele Mineralien- und Bergbaufreunde - denn es gab ja auch Bergbau in der Region wie den Kohle- und Kalkabbau in der Schweddey und die Suche nach Silber und anderen Erzen in Falkenau - viele Enthusiasten also haben diese Tradition gepflegt und auch ihr Wissen von Generation zu Generation weitergegeben.

Tradition wird am Leben gehalten

Zunächst im Kulturbund der DDR und später im geowissenschaftlichen Freundeskreis Flöha, dessen Sammlung vom Augusthochwasser 2002 vernichtet wurde. Wenig später hat sich auch der Freundeskreis aufgelöst. Seit Jahren sind es noch zwei, drei Mineralienfreunde um Lutz Baldauf, die die traditionsreiche Veranstaltung vorbereiten und durchführen. Sie findet in diesem Jahr noch einmal im Foyer des Pufendorf-Gymnasiums in der Turnerstraße statt, wo auch genügend Parkplätze zur Verfügung stehen.

Besucht werden kann die Mineralienbörse am 17. Februar von 9 Uhr bis 16 Uhr. Neben dem möglichen Erwerb neuer Prachtstücke für die eigene Sammlung spielen die Wissensvermittlung und der Erfahrungsaustausch zwischen Gleichgesinnten wieder eine große Rolle, ist sich Ralph Klein, einer der Mitorganisatoren, gewiss. Eine Sonderausstellung ist ebenfalls wieder geplant und zwar zum Thema "Minerale von klassischen Fundpunkten".