• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Corona-News
Chemnitz

Flöhaer "Ufo" wird nun teilweise saniert

Jugendzentrum Stadtrat will zur Sitzung am 28. Oktober Aufträge vergeben

Flöha Wenn in Flöha die Jugend vom "Ufo" spricht, drehen sich die Gedanken nicht um unbekannte Flugobjekte. Vielmehr steht diese Abkürzung für "Unkompliziertes Freizeitobjekt". Und unkompliziert geht es in den Räumen des "Ufos", das sich in der Villa Immenhof am Wohngebiet "Sattelgut" befindet und unter dem Dach des Vereins "Jugendzentrums Flöha" betrieben wird, tatsächlich zu.

Bau des Gebäudes bereits 1895

Dort sind Kinder und Jugendliche im Alter von zehn bis 21 Jahren herzlich willkommen. Das große Haus, in dem die Einrichtung untergebracht ist, wurde ursprünglich vom Baumwollfabrikanten Stephan Clauß errichtet und 1895 fertig gestellt. Die Baukosten sollen damals umgerechnet 250.000 Euro betragen haben. Zu DDR-Zeiten war dort ab 1946 ein Kinderheim untergebracht.

Bürgerfragestunde nach Sitzungseröffnung

Das ursprünglich 1992 gegründete Jugendzentrum "Ufo" ist in der Immobilie seit 2006 zu Hause. Jetzt soll an dem Gebäude das Dach im Bereich des Haupteingangs saniert werden. Die dafür erforderlichen Aufträge will der Stadtrat Flöha im Rahmen seiner nächsten öffentlichen Sitzung vergeben, die am kommenden Donnerstag, 28. Oktober, 19 Uhr im Stadtsaal der Alten Baumwolle beginnt. Zudem wollen sich die Räte mit der Zukunft der Alten Post in Flöha beschäftigen sowie den Termin für die Oberbürgermeisterwahl 2022 festlegen. Die Bürgerfragestunde findet gleich nach Sitzungseröffnung statt.