Flüchtige Blicke ins Paradies

Kunst Ausstellung zeigt Malerei und Keramik aus den Dolomiten

fluechtige-blicke-ins-paradies
Vorstellung der Künstler zur Vernissage Vladan Petrovic, Ilaria Demozzi und Mauro Hüller (v.re.). Foto: Ulli Schubert

Augustusburg. Gleich drei Künstler aus Italien bestreiten die aktuelle Ausstellung in der Turmgalerie auf Schloss Augustusburg. Zur Vernissage am Samstag stellten sie sich und vor allem ihre Kunst im Gespräch mit den Vereinsmitgliedern Uwe Schwarz und Rolf Büttner vor. Ilaria Demozzi hat sich der Keramik, speziell der Raku-Technik, verschrieben, Objekte, die dem Besucher sofort ins Auge fallen und anziehen.

Lässt sich von Kunst leben?

Mauro Hüller stellte bereits vor zehn Jahren in der Turmgalerie aus. An seinem Stil habe sich nicht viel geändert, stellte Rolf Büttner fest. Oh doch, meinte Hüller, die Bilder seien kleiner geworden, weil auch die Portemonnaies potentieller kauffreudiger Kunstfreunde kleiner geworden seien. Von Kunst allein lässt sich offenbar auch in Italien kaum mehr Leben. Dritter im Bunde der Aussteller ist Vladan Petrovic, dessen Bilder unberührte Umgebungen und Kontexte, flüchtige Blicke und idyllische Ecken des "irdischen Paradieses" zeigen, wie er es selbst beschreibt.

Die neueste Schau in der Turmgalerie ist also auch eine Verkaufsausstellung; eine weitere Chance der Begegnung mit der Kunst besteht zum Fest in der Altstadt von Augustusburg am Pfingstsonntag.