Förderung für Denkmalschutz und Tourismus

Investition 4,3 Millionen Euro für Mittweida

Mittweida. 

Mittweida. Bereits in den vergangenen Jahren profitiert die Stadterneuerung Mittweidas von Mitteln aus Landes-, Bundes- oder EU-Förderprogrammen. Ob Sanierungen von Kitas, der Ausbau von Sportplätzen oder der Abriss einsturzgefährdeter Gebäude - ein Großteil der städtischen Projekte wird durch Fördermittel bezuschusst.

Am vergangenen Mittwoch übergab Günther Schneider, Staatssekretär im sächsischen Innenministerium, an Oberbürgermeister Ralf Schreiber die Rahmenbescheide für weitere Fördermittel. Aus dem Programm zum städtebaulichen Denkmalschutz gehen 3,2 Millionen Euro an die Stadt. Zudem erhält Mittweida gemeinsam mit den Gemeinden Kriebstein und Rossau weitere 1,1 Millionen Euro aus dem Programm "Kleinere Städte und Gemeinden".

"Zunächst lesen wir uns jetzt die Bescheide durch und entscheiden dann, wie das Geld verteilt wird", erklärt Ralf Schreiber bei der Übergabe. Angedachte Projekte sind die Neugestaltung der Rochlitzer Straße oder der Ausbau des Tourismus an der Talsperre Kriebstein