Fortuna Chemnitz siegt bei Oederaner Hallenfußballturnier

Sport Knapp 200 Zuschauer bei 55. Auflage der Veranstaltung

Oederan. 

Oederan. Der VfB Fortuna Chemnitz hat durch einen 3:2- Endspielsieg gegen den HFC Colditz die 55. Auflage des Oederaner Hallenfußballturniers um den Pokal des Klein-Erzgebirges gewonnen. Der 3. Platz ging an den BSC Freiberg, der im kleinen Finale den SV Fortuna Langenau 2:1 bezwang. Der Colditzer Spieler Johan Kowalewicz wurde als bester Kicker der Veranstaltung ausgezeichnet. Zugleich erzielte er wie Florian Rüger von der Fortuna Chemnitz sechs Treffer. Beide standen damit an der Spitze der Torjägerliste. Die Anerkennung als bester Torwart nahm Oliver Lange vom TSV Falkenau entgegen.

Gastgeber verpassen Podestplätze

Die Gastgeber, die traditionell mit zwei Mannschaften an den Start gingen, verpassten die Podestplätze. Der OSV I verlor sein Platzierungsspiel gegen Mülsen St. Niclas 0:3 und wurde Gesamtsechster. Unmittelbar dahinter folgte die zweite Oederaner Vertretung, die nach einem 3:2- Erfolg gegen den TSV Falkenau den 7. Rang belegte. "Sicherlich besitzt die Punktspielsaison Priorität. Dennoch hätte es der Stimmung in der Halle und dem eigenen Selbstvertrauen sicherlich gut getan, wenn wenigstes eine Mannschaft von uns den Sprung ins Halbfinale geschafft hätte", sagte Cheforganisator Steffen Neubert, der mit seinen Mitstreitern wieder eine tolles Turnier auf die Beine gestellt hatte. "Die knapp 200 Zuschauer sahen attraktive und oft spannende Spiele. Der Ehrgeiz war bei allen Spielern unübersehbar, dennoch war es insgesamt ein faires Turnier", schätze Neubert ein.

Langenau nimmt Kurs auf Mittelsachsen-Hallencup

Der Langenauer Trainer Matthias Zänker lobte die Arbeit der Turniergastgeber inklusive des Hallensprechers Reiner Rechenberger aus Eppendorf und zeigte sich mit dem 4. Platz seiner Männer zufrieden. Er nutzte das Turnier, um sich mit seinem Kader für den am kommenden Wochenende beginnenden Mittelsachsen-Hallencup vorzubereiten. "Ich habe in Oederan mit den Jungs gespielt, die auch in der Vorrunde des Hallencups antreten werden", blickte der Coach nach vorn.