Frauenklinik mit neuem Diagnosegerät

Gesundheit Schnellere Untersuchungen in Mittweida

frauenklinik-mit-neuem-diagnosegeraet
Foto: Dr. Heinz Linke/Getty Images

Mittweida. Die Frauenklinik im Krankenhaus Mittweida hat seit letzter Woche ein neues Diagnosegerät für Untersuchungen im Bereich des Beckenbodens. "Das neue Gerät hilft uns, professionelle und qualitativ hochwertige Untersuchungen durchzuführen", erklärt Gunnar Fischer, Chefarzt der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe.

Die moderne Technik soll eine schnellere, einfachere und komfortablere Untersuchung des Beckenbodens ermöglichen. Dieser erfüllt wichtige Funktionen, insbesondere trägt und schützt er die Bauch- und Beckenorgane.

Funktionen des Beckenbodens können stark beeinträchtigt werden

"Schwere Geburten oder die Veränderung des Bindegewebes infolge hormoneller Veränderungen während der Wechseljahre einer Frau können neben Übergewicht, schlechter Körperhaltung oder körperlicher Überlastung die Funktionen des Beckenbodens stark beeinträchtigen", weiß Chefarzt Fischer.

Auch wenn die daraus meist folgende Harninkontinenz ein Tabuthema ist, macht Fischer den betroffenen Frauen Mut. "Frauen sollten jedoch keine falsche Scham zeigen und frühzeitig einen Arzt aufsuchen", sagt der Mediziner.

Zur Vorstellung möglicher Behandlungsmethoden lädt die Frauenklinik des Krankenhauses Mittweida am 13.09.2017 um 17 Uhr ins Bürgerhaus Rochlitz zum Patientenforum ein.