Frauenstein eröffnet neue Kinderkrippe

Fest Mit dem Neubau soll auch ein neuer Name her

frauenstein-eroeffnet-neue-kinderkrippe
Die neue Kinderkrippe an der Freiberger Straße in Frauenstein ist ein schmucker Farbtupfer. Foto: Wieland Josch

Frauenstein. Es ist noch gar nicht so lange her, da wurde ein großes Bauprojekt der Stadt Frauenstein feierlich abgeschlossen. Die Sanierung der Grundschule am Marktplatz war ein echter Kraftakt, doch das Ergebnis kann sich sehen lassen.

Jetzt steht wieder eine Eröffnung an, die nicht minder wichtig ist und gleichermaßen ein deutliches Signal für die Zukunft Frauensteins aussendet. Denn am Freitag, den 22. September, wird der Neubau der Kinderkrippe an der Freiberger Straße feierlich übergeben.

"Der Eröffnung gehen etwa drei Jahre Planungs-, Genehmigungs- und Bauphase voraus", berichtet Bürgermeister Reiner Hentschel. "Die Entscheidung für einen Neubau ergab sich aus der Tatsache, dass sich eine Teilsanierung des bestehenden Kindergartengebäudes auf Grund des zunehmend maroden Bauzustandes als nicht wirtschaftlich erwies."

Der Neubau wurde finanziert mit Mitteln des Bundes, des Landkreises, des Deutschen Roten Kreuzes als Betreiber und der Stadt Frauenstein. Insgesamt belief sich die Bausumme auf rund 760.000 Euro.

Der in mattem Orange gehaltene Neubau ist ein neuer Farbtupfer in der Stadt, doch wohl noch nicht der letzte, denn mit seiner Fertigstellung ist lediglich ein erster Teil geschafft. Frauensteins Bürgermeister sieht auch bei dem älteren Gebäude, welches etwas weiter versetzt auf dem Gelände steht, erheblichen Handlungsbedarf, um für alle Kinder eine den modernen Anforderungen entsprechende Einrichtung zu schaffen.

Im kommenden Jahr sollen dazu erste Anstrengungen unternommen werden. Zunächst aber steht in dieser Woche die Eröffnung der Krippe an. Am Freitag bekommt die Kita zudem einen neuen Namen verliehen. Ab 9 Uhr darf sie sich dann offiziell "Burggeister" nennen. Viele kleine Geister können dann hier fröhlich spuken.