• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland

Freddie Heinrich im Pech

MOTORSPORT Lunzenauer muss nach Armbruch Rennsaison unterbrechen

Jerez de la Frontera / ESP. 

Jerez de la Frontera / ESP. Beim sechsten Lauf zu Motorrad-Weltmeisterschaft des Jahres 2022 fanden bereits am Samstag die ersten zwei Rahmenrennen statt. Beim zweiten am Nachmittag und somit nach dem Ende der Qualifyings der drei WM-Klassen MotoGP, Moto2 und Moto3 hätte nach der Elektro-Motorrad-Rennserie MotoE der Lunzenauer Freddie Heinrich im Feld des Red Bull MotoGP Rookies Cup am Start sein sollen. War er aber nicht. Bereits im ersten Freien Training am Freitagmittag war der 17-Jährige gestürzt und brach sich dabei den rechten Unterarm knapp oberhalb des Handgelenks. Somit machte er sich mit seinem Vater unverrichteter Dinge auf den Heimweg, um die Verletzung bei Ärzten seines Vertrauens weiter untersuchen zu lassen. Das MotoE-Rennen gewann der Brasilianer Eric Granado vor dem Eidgenossen Dominique Aegerter vom Memminger Team Dynavolt Intact GP MotoE. Lukas Tulovic aus Eberbach in Baden-Württemberg belegte als Ersatzfahrer für den verletzten Briten Bradley Smith den respektablen zehnten Platz. Bei den jungen Wilden mit der großen Chance, in nicht allzu ferner Zukunft in die Weltmeisterschaft aufzusteigen, setzte sich Freddie Heinrichs "Klassenkamerad" Jose Rueda aus dem Gastgeberland durch.

 

Deutsche Teams und Fahrer mit Luft nach oben

 

In der WM-Einsteigerklasse Moto3 sicherte sich der Spanier Izan Guevara die Pole Position für Sonntag. Die beiden Spanier Xavier Artigas und Carlos Tatay vom am Sachsenring beheimateten Rennstall CFMOTO Racing PrüstelGP starten von den Plätzen sechs und zehn.

Der einzige deutsche Permanent-WM-Starter, der Bayer Marcel Schrötter vom Team Liqui Moly Intact GP, kam im Moto2-Qualifying nicht über die 18. Startposition hinaus. Schnellster war der Japaner Ai Ogura. Zumindest an diesem Wochenende erhält Marcel Schrötter vom Zahlinger Stefan Bradl zumindest ideelle Unterstützung. Der 32-Jährige, der vorige Woche noch mit seinem Nachwuchs-Projekt für potenzielle deutsche Talente auf dem Sachsenring weilte, ist in seiner Funktion als Honda-Testfahrer mal wieder als Wild-Card-Fahrer in der Top-Klasse MotoGP dabei. Klar, dass man mit sporadischen Gaststarts nicht großartig gegen das Establishment "anstinken" kann. Mit der 20. Trainingszeit bei 25 Startern und zwei Plätze vorm Honda-Stammfahrer Alex Marquez zog er sich aber erneut ordentlich aus der Affäre. Die MotoGP-Pole-Position sicherte sich der Italiener Francesco Bagnaia. Die Rennen am Sonntag beginnen 11:00 Uhr mit der Moto3. ServusTV überträgt in gewohnter Qualität live.

 

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!