• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Corona-News

Freiberg überzeugt zu Hause nicht

Handball Partie gegen Köthen geht mit 32:36 verloren

Freiberg. 

Freiberg. Die Handballer der HSG Freiberg haben in der mitteldeutschen Oberliga die zweite Niederlage in Folge kassiert. Das Team von Trainer Jiri Tancos verlor am Samstag sein Heimspiel gegen die HG Köthen 32:36 (15:17) und bleibt mit 9:11 Punkten im Mittelfeld der Tabelle notiert. Bester Werfer in den Reihen der Mittelsachsen war einmal mehr Eric Neumann, der achtmal traf. Nico Werner trug sich mit sieben Treffern in die Liste ein.

Nico Werner erzielt den Anschluss

Nach fünf Minuten stand es 4:4, doch dann legten die Gäste aus Sachsen-Anhalt vor. Mitte der ersten Halbzeit führten sie 12:8 und verteidigten den Vorteil bis zur Pause. Nach dem Wechsel keimte in der Ernst-Grube Halle Hoffnung auf, als Nico Werner in der 34. Minute den Anschluss zum 17:18 markierte. Doch statt nun dem Geschehen eine Wende zu verleihen, gaben die Gäste wieder Gas und führten kurz danach 22:17. Nach einer reichlichen Dreiviertelstunde schien die Entscheidung bei einer Köthener Führung in Höhe von 28:23 bereits gefallen, doch Eric Neumann verkürzte knapp vier Minuten vor Ultimo auf 31:33. Dem schloss sich leider eine Zeitstrafe für den Freiberger Miroslav Jahn an. In Unterzahl vermochte es Freiberg nicht, wenigstens einen Zähler einzufahren.

Starker Gäste-Torwart

Die Gründe für die Niederlage sind sicherlich vielfältig. Eine große Aktie am Spielausgang hat jedoch der Köthener Torwart. Er parierte reihenweise die Bälle und war auch mehrmals bei Kontern der Freiberger auf dem Posten. Auch in der Abwehr der HSG funktionierte im Gegensatz zu den letzten Partien bei weitem nicht alles. Am kommenden Samstag reist die HSG zum Sachsenderby nach Delitzsch. Das Spiel wird 19 Uhr in der Mehrzweckhalle Delitzsch angepfiffen.



Prospekte