Freiberg erwartet Interessenten von weither

Messe Hohe Anziehungskraft von Job- und Karrieretag

Freiberg. 

Freiberg. Als vor einem Jahr der erste Job- und Karrieretag im Landkreis Mittelsachsen stattfand, da war die Nachfrage so hoch, dass sich die Organisatoren ebenso freudig überrascht zeigten wie die Aussteller. "Natürlich konnten wir nicht jeden fragen, woher er kam", sagt IHK-Geschäftsführerin Annette Schwandte. "Aber wir sind damals mal auf den Parkplatz am Deutschen Brennstoff Institut gegangen und haben auf die Nummernschilder geschaut." Und da war man schon sehr verblüfft, welch weiten Weg mancher bis hierher zurückgelegt hat. "Wir sahen nicht nur Schilder aus Deutschland, sondern auch aus Österreich oder der Schweiz", so Maria Göbel von der IHK.

Auch diesmal hofft man wieder auf eine mindestens ähnlich große Resonanz. Dass sogar noch mehr Menschen kommen könnten ist sogar wahrscheinlich. Immerhin hat sich der erste Job- und Karrieretag mittlerweile herumgesprochen. Selbst die Unternehmen haben das Potenzial nun erkannt. Statt wie im vergangenen Jahr 40 sind schon gut 50 Anmeldungen zu verzeichnen. "Im Nachgang zur ersten Veranstaltung hatten wir in den Gesprächen einen durchweg positiven Rücklauf", resümiert Annette Schwandtke. Nicht nur, dass viele ihren Rückkehrwillen bekundeten, es kam auch zu konkreten Vertragsabschlüssen. Davon wünscht man sich nun mehr.