Freiberg: Mehr Sicherheit durch Videokameras

Überwachung Einsatz am Rathaus und Tivoli-Parkhaus

freiberg-mehr-sicherheit-durch-videokameras
Am Parkhaus Tivoli werden demnächst Videokameras z eingesetzt. Foto: Wieland Josch

Freiberg. Es waren wohl der Fälle von Vandalismus zu viel in der Vergangenheit. Die Stadtverwaltung Freiberg reagiert auf die wiederholten Zerstörungen an neuralgischen Punkten der Stadt, indem sie diese künftig mittels Videokameratechnik überwachen lässt.

Bereits im Laufe des Februars werden solche Geräte am und im Parkhaus Tivoli installiert. "Hier gibt es regelmäßig Beschädigungen", begründet Bürgermeister Holger Reuter diesen Schritt. "Etwa die Einlassschranke wurde dabei in Mitleidenschaft gezogen." Aber auch Schmierereien an den Wänden haben zugenommen. In diesem Zusammenhang wird auch erwogen, das Parkhaus Altstadt an der Fischerstraße technisch überwachen zu lassen. Dort kommt es ebenfalls immer wieder zu Vandalismus.

Beschädigungen durch Feuerteufel

Ein weiterer Brennpunkt, und dies sogar oft im wahrsten Sinne des Wortes, ist der Platz vor dem Rathaus. Besonders der Briefkasten der Stadtverwaltung scheint es notorischen Knallbrüdern angetan zu haben, wurde er doch schon mehrfach in der Vergangenheit gesprengt. "Zwar nicht jetzt in der letzten Silvesternacht", so Reuter. "Aber dennoch immer wieder."

Zwar hätte es einer weiteren Bestätigung für die Notwendigkeit der Überwachungsaufrüstung kaum bedurft, doch ausgerechnet zwei Tage bevor die Stadt die Maßnahmen bekanntgab, wurde am letzten Wochenende in einer öffentlichen Toilette neben dem Rathaus offenbar vorsätzlich ein Brand gelegt. Um es zu löschen, waren mehrere Fahrzeuge der Feuerwehr im Einsatz.



Bewerten Sie diesen Artikel:1 Bewertung abgegeben