Freiberger Bockbiersaison offiziell eröffnet

eröffnunug Traditioneller Auftakt in den Bierherbst mit Fassanstich

Freiberg. 

Freiberg. Danach gefragt, wie viele Fässer aus seinem Haus denn in dieser Saison schon angestochen wurden, sagte Holger Scheich, Geschäftsführer des Freiberger Brauhauses, beim Herbstfest am vergangenen Sonntag, dass das ja noch gar nicht so viele gewesen seien. "Immerhin hat die Saison ja gerade erst begonnen", so Scheich. Weshalb er bis jetzt auf sieben oder acht komme.

Auf erfolgreiche Saison angestoßen

Der wohl bedeutendste Anstich, schon allein, weil er den Auftakt bildete, war wohl der in der letzten Woche, als das Brauhaus an seinen ursprünglichen Standort in den Brauhof an der Körnerstraße einlud, auf dass das erste Bockbierfass 2019 angezapft werde. Und im Jahr der Vergabe des Welterbetitels an die Region konnte es gar nicht anders sein, als dass auch beim Anstich diese Tatsache eine Rolle spielte. Die Ehre, den Hammer zu schwingen, wurde deshalb demjenigen zuteil, der 16 Jahre lang dem Welterbeverein vorstand und maßgeblich zum Gelingen des Projektes beigetragen hatte. Mittelsachsens Landrat a. D. Volker Uhlig überzeugte als erfahrener Fassanstecher und ließ den dunklen Saft ordentlich aus dem hölzernen Behältnis sprudeln. Gemeinsam mit Vertretern aus Politik, Wirtschaft und Kultur wurde auf eine erfolgreiche Saison angestoßen.

Neue Produkte setzten sich durch

Das Freiberger Brauhaus konnte während der Veranstaltung in einem Rückblick eine positive Bilanz des letzten Jahres ziehen, welches unter schwierigen Vorzeichen stand, denen man aber mit guten Produkten und Strategien zu begegnen wusste. Die Neuprodukte "Radler naturtrüb" und die alkoholfreien Getränke setzten sich auf dem Markt durch.