Freiberger Brauhaus feiert das erste Oktoberfest

Fest Vom 20. bis 22. September auf der Brauereifestwiese

Freiberg. 

Freiberg. Wer es einmal zum Oktoberfest richtig krachen lassen will, muss nicht unbedingt nach München reisen. In diesem Jahr wird es in Freiberg erstmals eine solche dreitägige Sause geben. Vom 20. bis 22. September geht es auf der Brauereifestwiese richtig rund. Dabei dürfte echte Oktoberfest-Atmosphäre garantiert sein, denn rund um das große Festzelt bauen Schausteller ihre Fahrgeschäfte auf, stehen Losbuden. Auch ein Riesenrad darf beim Freiberger Oktoberfest natürlich nicht fehlen.

 

Die Stimmungsmacher stehen bereits fest

 

Das Festzelt bietet für 1.500 Besucher Sitzplätze. Dort wird auch am 20. September 18 Uhr das erste Fass angestochen. Das Bier gibt es getreu dem bayerischen Vorbild in Maßkrügen, also buchstäblich literweise. Wie viele Euro auf den Tisch gelegt werden müssen, um ein wohlschmeckende Maß Freiberger Bier trinken zu können, wird später bekannt gegeben. Dafür ist jetzt schon klar, wer für die gute Stimmung sorgen wird. Am 20. September tritt zum Beispiel Antonia aus Tirol im Festzelt auf, einen Tag später macht Lorenz Büffel Station in der Bergstadt. Der Österreicher wird mit wenig tiefgründigen Liedern, wie zum Beispiel "Beate die Harte" das Zelt zum kochen bringen.

 

Dank kostenlosem Bus-Shuttle muss niemand auf eine Kostprobe verzichten

 

Am 22. September übernehmen diesen musikalischen Job die Alpenbanditen. Ebenfalls an diesem Tag findet der traditionelle Vereinsfrühschoppen mit Moderator Gert "Zimmi" Zimmermann statt. "Damit unsere Gäste das eine oder andere Maß Freiberger genießen können, werden wir einen kostenlosen Bus-Shuttle zwischen der Stadt Freiberg und dem Festgelände einrichten. Das Brauereigelände verfügt nur über eine begrenzte Anzahl von Parkplätzen", sagte Brauerei-Geschäftsführer Holger Scheich. Kartenreservierungen sind ab 6. Mai unter www.freiberger-oktoberfest.de möglich.