Freiberger Höhepunkte: Stollenanschnitt mit dem prunkvollen Silbermesser

Veranstaltung Samstag ab 14 Uhr: 60 Kilo Stollen für einen guten Zweck

Freiberg. 

Freiberg. Es ist eine festliche Tradition, dass auf dem Freiberger Christmarkt der Stollen angeschnitten wird. Am morgigen Samstag ab 14 Uhr ist es wieder so weit. Die Bäckerei Schramm aus Dorfchemnitz spendiert bereits zum dritten Mal in Folge einen Riesenstollen. Zehn Meter lang ist das prächtige Stück, 60 Kilo schwer und vollgepackt mit 20 Kilogramm Mehl, je zwölf Kilo Butter und Rosinen, sechs Kilo Zucker und fünf Kilo Zitronat und Mandeln. "Wir stellen als Mitglied im Stollenverband nur nach dem original erzgebirgischen Rezept her. Es darf zum Beispiel nur Butter und kein anderes Fett verwendet werden", betont Bäckereimeister Rico Buschmann.

 

Erlös vom Stollenverkauf geht an das Diakonische Werk

Rico Buschmann, der auch Bäckerei-Innungsmeister der Kreishandwerkschaft Mittelsachsens ist, wird selbstverständlich live vor Ort sein, wenn sein XXL-Stollen von Oberbürgermeister Sven Krüger und von der Silberstadtkönigin Celine angeschnitten wird. Die edlen Stücke werden an die kleinen und großen Christmarktbesucher verkauft. Der Erlös geht in diesem Jahr an den Kretzschmarstift des Diakonisches Werkes Freiberg. "So können wir nicht nur genießen, sondern auch etwas Gutes in der Vorweihnachtszeit tun", hofft Oberbürgermeister Sven Krüger auf viele Stollenverkoster.

 

Berg- und Hüttenknappschaft spendet neues Stollenmesser

Doch nicht nur das der Stollen ist ein Prachtstück, auch das nigelnagelneue Stollenmesser ist ein beeindruckendes Unikat. In einer großen, mit rotem Samt verkleideten Holzbox ist das glänzende Exemplar aufbewahrt, bevor es am Sonnabend zum Einsatz kommt. Die Idee entstand im Kreise der Historischen Freiberger Berg- und Hüttenknappschaft (HFBHK), die das Stollenmesser nun jährlich zum feierlichen Anschnitt zur Verfügung stellt. "Wir wollten das bereits 2019 umsetzen und haben uns konkrete Gedanken über Form und Umsetzung gemacht. Es sollte etwas ganz Besonderes sein, was jetzt drei Jahre später zum Einsatz kommt", erzählt Uwe Nitschke, der 1. Schatzmeister der HFBHK. Und tatsächlich glänzt das Schneidwerkzeug mit besonderen Details. Veredelt ist das Stollenmesser mit 925er Sterling-Silber und graviert mit der Freiberger Stadtsilhouette sowie mit den Bergwerksmotiven Hammer und Schlegel.

 

Bäckerei Schramm: 6.000 Stollen und eine australische Lieferung

Premiere feierte das funkelnde Stück bereits am Dienstag beim Probeanschnitt direkt in der Hauptfiliale der Bäckerei Schramm in Dorfchemnitz. "Das ist ein großartiges Teil. Damit schneiden wir den Stollen wie Butter", freute sich Rico Buschmann, der OB Sven Krüger am Samstag tatkräftig unterstützen wird. Für ihn ist der Stollenanschnitt nach der intensiven Backzeit ein großer Höhepunkt. 6.000 Stollen haben er und seine Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen seit September gebacken und sogar bis nach Australien versendet. "Wir haben zehn verschiedene Sorten im Angebot. Der Renner ist gerade Schoko-Chili, wobei die Nachfrage nach dem typischen Rosinenstollen ungebrochen ist", sagt der 46-Jährige. Neben dem Betrieb der Filialen in Dorfchemnitz, Rechenberg-Bienenmühle und Freiberg ist die Bäckerei Schramm auch mit zwei Verkaufswagen on tour. Und auch auf dem Christmarkt kann man sich mit Köstlichkeiten des Familienbetriebes eindecken. Doch zuerst einmal heißt es für den Bäckermeister, OB Sven Krüger und die Silberstadtkönigin, die 60 Kilo Stollen für den guten Zweck unter die Menschen zu bringen.

 

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!