Freibergs Museum soll erweitert werden

Umbau Herderhaus wird zum Stadtarchiv umgebaut

freibergs-museum-soll-erweitert-werden
Auf dem Hof des Herderhaus sollen ein Archiv-Anbau und ein neues Museumsdepot entstehen. Foto: Wieland Josch

Freiberg. In Freiberg erhitzen sich derzeit manche Gemüter über die Planungen für einen Anbau an das Stadt- und Bergbaumuseum, der die Lücke zu benachbarten Häusern schließen soll, in denen derzeit große Teile des Museumsdepots untergebracht sind.

Unter Fachleuten und den Vertretern der Stadt ist Konsens, dass die Gebäude Am Dom 2 und 3 für die Unterbringung wichtiger Kulturgüter nicht geeignet sind, weshalb nach einer neuen Lösung gesucht wurde. Die scheint nun gefunden zu sein.

Pläne wurden bereits vorgelegt

Bürgermeister Holger Reuter stellte in der vergangenen Woche die Pläne für die Modernisierung und Umgestaltung des Herderhauses zum Stadtarchiv vor. Knapp 8,4 Millionen Euro werden allein diese Arbeiten kosten und läuft alles planmäßig ab, so kann bereits im kommenden Jahr mit ihnen begonnen werden.

Nachdem alle Planungen vorlagen habe man aber noch einen Abgleich gemacht, indem man die vorgesehene Lagerfläche mit dem unterzubringenden Archivmaterial ins Verhältnis setzte. "Und da stellten wir fest, dass uns noch 3.550 laufende Meter fehlen, um für 30 Jahre vorzuhalten", berichtet Holger Reuter.

Ein Erweiterungsbau ist möglich

Der Hof des Herderhauses, derzeit als Parkplatz genutzt, bietet allerdings genügend Fläche für einen Erweiterungsbau. Doch nicht nur für den. Auch ein neues Depot für das Stadt- und Bergbaumuseum soll dort entstehen. "Da befinden wir uns aber noch in einer ganz frühen Planungsphase, weshalb wir um Verständnis bitten, dass wir noch nicht genau sagen können, wie genau dann alles aussehen wird", so Reuter.

Klar sei allerdings, dass aus städtebaulichen Gründen das Depotgebäude maximal zwei Etagen haben wird. Ob es eine Verbindung zum Archiv-Anbau geben soll ist noch nicht beschlossen. Die Kosten für beide Zusatzgebäude werden sich wahrscheinlich auf knapp 6,2 Millionen Euro belaufen.

Die finanzielle Förderung der Herderhaus-Sanierung ist bereits gesichert. Im August erfolgt die Übergabe des Fördermittelbescheides. Auch über das Gesamtprojekt habe man schon Gespräche geführt.