Freud und Leid bei den Kickern

Landesliga VfL 05 ist gut in Form - VfB Empor rutscht in der Tabelle weiter ab

Fußball-Landesligist VfL 05 Hohenstein-Ernstthal hat sich am vergangenen Samstag stark präsentiert. Das Team von Trainer Roy Teubel holte beim FC Eilenburg ein 2:2. Zur Pause hatte die Mannschaft nach einem Treffer von Roy Blankenburg (44.) geführt. Die Gastgeber glichen aus (53.), ehe Marc Benduhn in der 60. Minute wieder vorlegte. Das 3:1 war danach möglich, wurde allerdings versäumt. Eilenburg kam per Strafstoß in der 82. Minute noch zum glücklichen Ausgleich, denn eigentlich hätten die Karl-May-Städter den Sieg verdient gehabt. Am kommenden Sonntag will der VfL 05 auch zuhause überzeugen. Als Tabellensiebter (14 Punkte) hat man den punktgleichen Verfolger Markkleeberg zu Gast. Anpfiff ist 14 Uhr auf dem Kunstrasen am Schützenhaus.

Für den VfB Empor Glauchau wird die Luft immer dünner. Die Mannschaft hat im Heimspiel gegen den Heidenauer SV eine 0:1 (0:0)-Niederlage kassiert und ist damit erstmals in dieser Saison auf einen Abstiegsplatz gerutscht. Dabei blieben die Schützlinge von Trainer Mario Weiß und Berater Steffen Schnabel ein weiteres Mal bei einem Heimspiel hinter den eigenen Ansprüchen zurück, was auch an vielen verletzungsbedingten Ausfällen liegt. Heidenau machte mit einem Freistoßtreffer von Philipp Wagner, der in der 67. Minute den Ball von der Strafraumgrenze ins Eck zirkelte, den Sieg perfekt. Dem VfB Empor fehlte dagegen das nötige Quäntchen Glück - der Ball landete zweimal am Gebälk des HSV-Tores. Am Samstag (14 Uhr) steht ein Auswärtsspiel beim Aufsteiger BSC Rapid Chemnitz auf dem Programm. mpf/hof