• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland

Frieden zu Weihnacht und Jahreswechsel

Eingeläutet Traditionelle Weihnachtsruhe mit höherer Bedeutung

Freiberg.Unruhig ist es gewesen in der Silberstadt Freiberg, besonders in den letzten Wochen vor dem Weihnachtsfest. Insofern verband Oberbürgermeister Sven Krüger tiefergehende Hoffnungen damit, als er am 22. Dezember auf der Haldenlandschaft Alte Elisabeth die Weihnachtsruhe verkündete, die auch ein Weihnachtsfrieden sein soll. Das traditionelle Einläuten mit der Häuerglocke der Historischen Freiberger Berg- und Hüttenknappschaft fand nun schon zum zweiten Mal auf der Alten Elisabeth statt. Eigentlich ist dieser Vorgang der offizielle Abschluss des Christmarktes. Da dieser aber auch in diesem Jahr nicht stattfinden durfte, wich man wieder auf die Bergbaulandschaft aus, die hoch über den Dächern der Stadt liegt. Von hier wurden mittels Lautsprechern nicht nur die Worte von Sven Krüger sondern auch die des "Bergknappen Daniel", alias Richard Thum, übertragen. Hinzu kam weihnachtliche Musik des Bergmusikkorps Saxonia. Schließlich läutete der Knappschaftsvorsitzende Heiko Götze die Glocke und mit ihr die Weihnachtsruhe ein. Toleranz und Freundschaft, so Krüger den Dichter Novalis zitierend, seien oft das Wichtigste, was Menschen sich geben könnten.

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!