Friedhof wird saniert

Spendenaktion An den Kapellen gibt es viel Arbeit

Das Zwischenergebnis kann sich sehen lassen: Spenden in Höhe von 62.067 Euro hat der Friedhof-Förderkreis in Meerane in den vergangenen vier Jahren bereits zusammengetragen. "Das ist ein klares Signal an die Fördermittelgeber und an die Unternehmen", sagt Förderkreis-Chef Peter Ohl, "dass die Bürger aus Meerane hinter ihrem Friedhof stehen." Auf dem Areal an der Schönberger Straße gibt es schließlich viel Arbeit. Das Hauptaugenmerk gilt momentan den beiden (eingerüsteten) Kapellen.

In die neue Kapelle, die 1914 entstanden ist, muss rund eine halbe Million Euro gesteckt werden. Seit April laufen die Arbeiten am Dach und an der Kuppel. Die Schiefereindeckung ist fertiggestellt. Nach einer Restaurierung soll in Kürze auch das ovale Dachfenster an seinen angestammten Platz zurückkommen. Peter Ohl macht deutlich, dass die Arbeiten nur durch die Unterstützung der CDU-Bundestagsabgeordneten Marco Wanderwitz und Carsten Körber in Angriff genommen werden konnten. "Sie haben uns bei der Beschaffung der Fördermittel intensiv unterstützt", sagt Ohl. Momentan bemüht sich der Friedhof-Förderkreis um eine weitere finanzielle Unterstützung für die neue Kapelle. 2016 soll die Sanierung der Fassade folgen, im Anschluss machen sich noch Arbeiten im Innenbereich erforderlich.

Parallel dazu befindet sich die Notsicherung an der alten Kapelle, die es seit 1873 im Eingangsbereich des Friedhofes gibt, auf der Zielgeraden. "Das Dach war lange undicht. Deshalb wurde zuletzt das Hauptaugenmerk auf die Sicherungsarbeiten gelegt", sagt Peter Ohl. Er macht deutlich, dass in Zukunft keine Feuchtigkeit mehr in das Gebäude eindringen kann und damit in Ruhe über mögliche Optionen für eine künftige Nutzung gesprochen werden kann. "Es handelt sich um eine wunderschöne Gewölbehalle", macht der Alt-Bürgermeister bei einem Rundgang über den Friedhof deutlich. Zum Förderkreis, der sich 2011 gegründet hat, gehören 28 Mitglieder. Zur nächsten öffentlichen Mitgliederversammlung, die am 7. November ab 10 Uhr in der neuen Kapelle auf dem Friedhof stattfindet, wird über die Arbeit des Förderkreises informiert.