Frisches Bockbier fließt wieder in Freiberg

Bierfassanstich Startschuss der Bockbiersaison 2017

frisches-bockbier-fliesst-wieder-in-freiberg
Veronika Hiebl beim Faßanstich. Die Geschäftsführer Steffen Hofmann (M.) und Michael Eßlinger warten schon. Foto: R. Jungnickel/Brauhaus

Freiberg. Noch bevor beim Freiberger Herbstfest am vergangenen Sonntag das Frei-Bockbier fließen konnte, musste ganz traditionell im Freiberger Brauhof an der Körnerstraße der offizielle Startschuss zur Bockbiersaison 2017 gegeben werden. Dieser erfolgte am Freitag, den 29. September und die Ehre des ersten Fassanstichs gebührte diesmal Veronika Hiebl, Geschäftsführerin des Tourismusverbandes Erzgebirge.

Neuer Eingangsbereich

Souverän meisterte sie die Aufgabe und so konnte der dunkle Gerstensaft auch gleich verkostet werden. Professor Michael Eßlinger, Sprecher der Geschäftsführung des Freiberger Brauhauses, nutzte die Gelegenheit, um den Mitarbeitern seinen Dank für das im vergangenen Jahr Geleistete auszusprechen. Auch erinnerte er an die Investitionen und Fortschritte. So konnte ein neuer Eingangsbereich eingeweiht werden und es wurde durch die Firma LSTW ein Rückhaltebecken gebaut.

"Die Zertifizierung im Bereich Lebensmittelsicherheit, Umwelt und Qualität konnte mit guten Ergebnissen abgeschlossen werden", sagte Eßlinger. Geschäftsführer Steffen Hofmann verwies darauf, dass das Freiberger Brauhaus entgegen dem Trend ein Wachstum von 0,7 Prozent verzeichnen konnte. Sachsenweit stehe man auf Platz 4, in Sachsen-Anhalt auf Platz 5 und in Brandenburg sei man Siebter. Eine eindrucksvolle Bilanz, besonders vor dem Hintergrund, dass im ersten Halbjahr 2017 bundesweit ein Umsatzrückgang von etwa einer Million Hektoliter zu verzeichnen war. Umso besser kann man sich nun die neue Bockbiersaison schmecken lassen.