Fünf Millionen Euro für den Klimaschutz

Umwelt Freistaat fördert kommunale Projekte zur CO2-Minderung

fuenf-millionen-euro-fuer-den-klimaschutz
Foto: Smileus/Getty Images/iStockphoto

Region. Sachsens Kommunen erhalten fünf Millionen Euro für Projekte zur Minderung ihres Kohlendioxid-Ausstoßes. Gefördert werden Komplexvorhaben als kombinierte investive Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz in Verbindung mit dem Einsatz erneuerbarer Energien. Die Höhe der Förderung beträgt bis zu 80 Prozent.

Die einzelnen Städte sind wichtig für die Klimaentwicklung

Am Aufrufverfahren können neben Gemeinden, Städte und Landkreise deren Unternehmen, Verbandskörperschaften sowie gemeinnützige Organisationen und anerkannte Religionsgemeinschaften teilnehmen.

"Wir unterstützen Kommunen weiterhin bei der Steigerung ihrer Energieeffizienz und beim Einsatz erneuerbarer Energien durch Beratung und finanzielle Förderung", so Umweltminister Thomas Schmidt. "Dieses Förderangebot ist ein weiteres Zeichen für Innovation, kommunalen Klimaschutz und CO2-Einsparung. Es zeigt die wichtige Rolle der Städte und Gemeinden in Sachsen bei der Zukunftsaufgabe Klimaschutz."

Zweistufiges Verfahren bei der Projekt-Auswahl

Die Auswahl der Projekte für die Förderung erfolgt in einem zweistufigen Verfahren durch eine Jury. In der ersten Stufe müssen lediglich kurze Projektideen abgegeben werden. Nach Auswahl der besten Projektideen reichen deren Ersteller in der zweiten Stufe eine detaillierte Projektskizze ein.

Die Projektideen für die erste Stufe können ab sofort und bis zum 26. Oktober eingereicht werden. Umgesetzt werden müssen die Projekte bis Oktober 2022. Die Komplexvorhaben müssen aus einem strategischen Konzept, einem European-Energy-Award-Arbeitsprogramm oder dem Klimaschutzplan 2050 der Bundesregierung abgeleitet sein.

Über Einzelheiten der Förderung informiert das Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft potenzielle Teilnehmer am 31. August auf einer Veranstaltung in Dresden.

Energieeffiziente Innenbeleuchtung wird gefördert

Unabhängig von diesem Förderaufruf bietet das Umwelt- und Landwirtschaftsministerium Kommunen über die Richtlinie Klimaschutz die Förderung von energieeffizienter Innenbeleuchtung für Kommunen an. Für Effizienztechnologien im Bereich der Wasserver- und Abwasserentsorgung, der Betriebsoptimierung von Heizungsanlagen, der Wärme- und Kälteerzeugung, der Gebäudeleittechnik und der Straßenbeleuchtung beträgt die Förderhöhe ab sofort bis zu 60 Prozent.