Für die Clausnitzer Nachwuchskicker steht der Fairplay-Gedanke über allem

Fußball Bei der Sparkassen-Fair-Play-Soccer-Tour wurde gebolzt und gelernt

Clausnitz. 

Clausnitz. Einmal mit Profis arbeiten! Dieser Wunsch wurde wahr, und zwar für die jungen Nachwuchsfußballspieler des SV Clausnitz. Denn im Juli bekamen sie Besuch von René Tretschok, einst Deutscher Meister und Gewinner der Champions League mit Borussia Dortmund. Gemeinsam mit zahlreichen kundigen Trainern machte er in dem Ortsteil von Rechenberg-Bienenmühle mit seiner Fußballschule Station. Ermöglicht hat dies die mittelsächsische Sparkassen-Stiftung für Jugend und Sport, die auch mitverantwortlich ist für die alljährliche Sparkassen-Fair-Play-Soccer-Tour.

Das gute Miteinander auf dem Platz

Und wie bei dieser, so geht es auch bei Tretschoks Fußballschule nicht nur um den Sport allein. Die kleinen Kicker mussten sich in drei Gruppen aufteilen. Während an einer Station Fußball im Mittelpunkt stand und an einer anderen Schnelligkeit, wurde bei der dritten Wissen vermittelt, rund um den Fairplay-Gedanken. Denn das ist René Tretschok ebenso wichtig wie der Sport: Die Vermittlung eines guten Miteinanders auf dem Platz. Wer glaubt, dass die Kinder hier mit ihrer Begeisterung ein wenig nachließen, der irrt übrigens, denn die Wichtigkeit dieses Punktes ist ihnen sehr klar.

Verbesserung der kognitiven und koordinativen Fähigkeiten

Tretschok konnte mit einigen Neuentwicklungen aufwarten. So kam er mit einem Vier-Tore-Feld nach Clausnitz, innerhalb dessen koordinative und kognitive Fähigkeiten ausgeprägt werden. Auch die Zeitmessanlage, mit der die Geschwindigkeit ermittelt wurde, befindet sich auf dem neuesten Stand und liefert perfekte Daten.