Für die Maschine hat der Chef kaum Zeit

Vorgestellt Motorsport-Verantwortliche haben auch im Winter keine Pause

Wer denkt, dass Kevin Olbrich in den Herbst- und Wintermonaten mehr Freizeit hat, der irrt. Der 31-jährige Vorsitzende des MC Oberwiera ist bereits wieder intensiv mit den Vorbereitungen auf die neue Motorsportsaison befasst. Der junge Mann vertritt die Interessen der Motorrad-Biathlon-Sparte in deutschen und in sächsischen Dachverbänden. "Wir sprechen momentan über den Terminkalender für 2013 und über Änderungen im Reglement", informiert Kevin Olbrich, der in Oberwiera wieder zwei Läufe austragen will. Die Frage, wie viele Stunden an Freizeit dafür pro Monat draufgehen, kann der Vereinschef nicht beantworten. Viele Dinge müssen schließlich auch schnell zwischendurch per Internet und am Telefon geklärt werden.

Durch die ehrenamtliche Tätigkeit sind die Einsätze von Kevin Olbrich auf der eigenen Rennmaschine zuletzt eine Seltenheit geworden. "Ich würde gern das Training und die Rennstarts wieder intensivieren. Zuletzt fehlte mir dafür einfach die Zeit. Vielleicht wird es im kommenden Jahr besser", sagt Kevin Olbrich, der seit drei Jahren an der Spitze des kleinen Motorsportklubs steht. Der Verein hat auch in der aktuellen Saison wieder einige Erfolge gefeiert. Die Seniorenmannschaft konnte im Motorrad-Biathlon sogar den deutschen Meistertitel erringen.

Für Kevin Olbrich ist es ganz wichtig, dass er im Verein und in den Dachverbänden kein Einzelkämpfer ist. In Oberwiera packt ein Großteil der 23 Motorsportler bei Veranstaltungen mit an. "Wenn die Unterstützung passt, macht die Arbeit im Ehrenamt auch Freude", betont Kevin Olbrich, der zudem im Gemeinderat von Oberwiera sitzt und damit die Entwicklung des Ortes mitgestaltet.