Für Schnee und Eis gewappnet

Winterdienst Straßenmeistereien sind gut gerüstet - Schneezäune werden aufgebaut

fuer-schnee-und-eis-gewappnet
Landrat Matthias Damm im Gespräch mit Mitarbeitern der Straßenmeisterei Hainichen. Foto: Andrea Funke

Hainichen. Von der Einsatzbereitschaft der Winterdienstflotte konnte sich Landrat Mattias Damm diese Woche in der Straßenmeisterei Hainichen überzeugen. "Für rund 500.000 Euro haben wir in diesem Jahr neue Technik für die Straßenmeistereien angeschafft, die im Winterdienst eingesetzt werden. Dazu gehören ein LKW, ein Unimog sowie zwei neue Streumaschinen", teilte Matthias Damm beim Tag der Winterbereitschaft mit. Dabei wird die einzusetzende Technik final geprüft und abgenommen.

Straßenmeistereien brauchen Unterstützung

Bis zu 54 Fahrzeuge sind auf Bundes-, Staats- und Kreisstraßen unterwegs. "Mit unseren 24 eigenen Fahrzeugen könnten wir den Winterdienst nicht realisieren, deshalb sind die beauftragten Firmen und deren Mitarbeiter so wichtig. Wir freuen uns, dass wir wieder auf den Stamm vom vergangenen Jahr zurückgreifen können", erklärt der zuständige Fachbereichsleiter in der Abteilung Straßen Dirk Hänel. Mittelsachsen verfügt über sechs Straßenmeistereien, die sich in Hainichen, Freiberg, Döbeln, Mühlau, Brand-Erbisdorf und Rochlitz befinden.

Jeder Standort verfügt über ein Salzlager, hinzukommen noch zwei Lager in Clausnitz und Neudorf. Sie haben eine Gesamtkapazität von 8200 Tonnen. "Wir haben alle aufgefüllt und können bei Bedarf Streugut jederzeit nachordern", erklärt Hänel. Es wurden für den Winter rund 12.000 Tonnen gebunden. In der vergangenen Saison waren die Meistereien durchschnittlich 100 Tage im Einsatz, die meisten Einsätze verbuchte die Meisterei Brand-Erbisdorf mit 125 Tagen.

"Es ist eine enorme Leistung der Mitarbeiter und Kollegen der Unternehmen, die in der kalten Jahreszeit erbracht wird. Durch ihre Arbeit erhöhen sie die Sicherheit auf unseren Straßen und ich wünsche ihnen stets unfallfreie und gute Fahrt", so der Landrat. Insgesamt betreut der Landkreis im Rahmen der technischen Unterhaltung ein 1600 Kilometer langes Netz an Bundes-, Staats- und Kreisstraßen, in der Stadt Freiberg nur die Bundesstraßen.

In diesen Tagen beginnen die Meistereien auch mit dem Aufbau der Schneezäune an neuralgischen Stellen. Die Zäune haben eine Gesamtlänge von 60 Kilometern. In der Regel ist der Winterdienst von 3 bis 22 Uhr im Einsatz.