• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Fuhrpark bekommt Zuwachs

Mobil Stadtwerke fahren elektrisch

Freiberg. 

Irgendwie erscheint das ja gar nicht so weit hergeholt. Die Stadtwerke Freiberg, welche zahlreiche Haushalte neben Wärme und Erdgas auch mit Strom versorgen, haben ihren Fuhrpark um ein weiteres Elektroauto bereichert. Neben drei Erdgasfahrzeugen sind es nun insgesamt zwei elektrisch betriebene Gefährte, welche das alternative Energiekonzept der Stadtwerke unterstreichen. Leise und umweltfreundlich wird künftig der neue Renault Zoe durch Freibergs Straßen fahren. Seinen Treibstoff kann er gleich auf dem Kundenparkplatz des Energieversorgers tanken oder an der zweiten Ladestation in der Bernhard-von-Cotta-Straße. Eine dritte wird bald folgen. In nur ein bis zwei Stunden sind Elektrofahrzeuge an diesen "Zapfsäulen" wieder aufgeladen. Und während einer Testphase stellen die Stadtwerke den Strom, der dafür fließt, kostenlos zur Verfügung. Zudem ist das Parken während des Ladevorganges umsonst. "Ein klares Statement für den Umweltschutz", sagt Axel Schneegans, Vorstandsvorsitzender der Stadtwerke Freiberg. Ziel ist es vor allem, einen Anreiz zu bieten zur Nutzung der ökologisch vorteilhaften Elektrofahrzeuge.



Prospekte