Gäste reisen mit vielen Fans an

Fußball VfB Empor Glauchau trifft auf BSG Chemie Leipzig

Der VfB Empor Glauchau rüstet sich für ein Heimspiel mit einem großen Zuschauerinteresse: Am morgigen Sonntag gastiert der Traditionsverein und Tabellenzweite BSG Chemie Leipzig im Sportpark. Los geht's 13.30 Uhr.

Die Gäste aus der Messestadt werden zu ihren Auswärtspartien stets von einer großen Fanschar zwischen 400 und 600 Fußballfreunden begleitet. Im Frühjahr, als die BSG Chemie Leipzig erstmals im Sportpark auflief, verfolgten fast 1000 Zuschauer die Partie. Aus diesem Grund fand im Vorfeld des Duells wieder eine Sicherheitskonferenz mit Vertretern von Polizei, Stadtverwaltung und beiden Vereinen statt. Danach stand fest: Die Partie kann nur auf dem Rasenplatz stattfinden, wo ein separater Fanblock und eigener Zugang für die Gästefans zur Verfügung stehen. "Bisher sieht es so aus, dass Petrus glücklicherweise mitspielt", sagt Knut Mager, Vereinschef des VfB Empor Glauchau. Er macht deutlich: "Auf dem Kunstrasenplatz kann die Partie aufgrund der geringen Zuschauerkapazität auf keinen Fall ausgetragen werden."

Die Rollen sind klar verteilt. Der VfB Empor Glauchau nimmt mit zwölf Punkten nur den 13. Platz ein und befindet sich im Abstiegskampf. Zuletzt kehrte das Team mit zwei bösen Klatschen von den Auswärtspartien in Zwickau (2:6) und in Görlitz (0:5) zurück. "Wir wissen, dass wir uns in einer ernsten Lage befinden", sagt Mager, der für die letzten drei Punktspiele im Dezember aber keine Mindest-Punktzahl von der verunsicherten Truppe fordert.