Gastgeber wollen vorn mitmischen

Motorsport Ostdeutsche Trialmeisterschaft beginnt in Flöha

Flöha. 

Das Motorsportgelände im Vogeltal Flöha erlebt an diesem Sonntag den Saisonauftakt. Doch im Gegensatz zu den üblichen Rennen, in denen Motorstärken und Geschwindigkeiten eine dominierende Rolle spielen, sind an diesem Tag vielmehr Balancegefühl und ein dosierter Einsatz des Gasgriffs gefragt. Denn auf dem Areal findet der Auftakt der Ostdeutschen Trialmeisterschaft 2019 statt.

Geschick steht hier im Vordergrund

Bei dieser Sportart müssen die Piloten mit ihren Spezialmotorrädern durch abgesteckte und je nach Wertungsklasse unterschiedlich anspruchsvolle Sektionen fahren, die mit natürlichen und künstlichen Hindernissen versehen sind. Für jede Bodenberührung mit Hand oder Fuß gibt es einen Strafpunkt, der Teilnehmer mit den geringstem Konto ist der Sieger.

"Wir erwarten rund 70 Fahrer, der Start in den einzelnen Klassen erfolgt am Sonntag 10 Uhr. Die Teilnehmer müssen in den einzelnen Klassen jeweils zehn Sektionen dreimal meistern. Ich gehe davon aus, dass gegen 14.30 Uhr der Wettkampf beendet ist", sagte Fahrtleiter Frank Borchers vom gastgebenden MC Flöha. In den vergangenen Wochen haben die Mitglieder die Strecke mühevoll präpariert.

Die Flöhaer Trialer wollen mit 11 Fahrern um Meisterschaftspunkte kämpfen und stellen dabei mit Mike Bergmann in der sportlich anspruchsvollsten Klasse 2 den Titelverteidiger. "Wir haben als Club das Ziel , in allen Klassen um die Punkteränge mitzufahren und möglichst weit vorn zu laden", sagte Borchers.