Geländesport in Wort und Bild

Enduro Sachsen im Fokus der Six Days

Nach 23-jähriger Unterbrechung kam die Enduro-Mannschafts-Weltmeisterschaft in Form der 87. Red Bull Six Days an eine seiner Heimstätte zurück. Diesmal machten die Zwei- und Viertakt-Motoren die Musik rund um den Sachsenring, von Zschopau bis Zwickau - quer durchs Erzgebirge. 480 Piloten aus 36 Ländern der Welt gaben sich in der Motorsportregion Sachsen die Klinke in die Hand. Über 200.000 Zuschauer dankten es den rührigen Organisatoren dieser Motorsportfesttage. Nun liegt eine 200-seitige Edition vom Chemnitzer "Top-Speed-Verlag" vor. Der erfahrene Frankenberger Motorsport-Journalist Steffen Ottinger (60) war in diesen sechs Tagen mit Notizblock und Kamera dabei und ließ keine Aktion an den Steilauffahrten oder Schlammlöchern aus. Er arbeitete an allen Brennpunkten vor Ort, machte nie einen Bogen um das dramatische Geschehen in seiner Heimat - bei Wind und Wetter. Abgerundet wird das Ganze noch von einem tiefgründigen Streifzug durch die fast 100-jährige Geschichte des Geländesports - angefangen von der ersten Fahrt über sechs Tage vom August 1913 in Großbritannien bis zur Gegenwart. Die Historie wurde unter dem Fokus der Erfolge deutscher Mannschaften und Fahrer sowie Veranstaltungen auf deutschem Boden betrachtet. Steffen Ottinger beleuchtet in diesem Zusammenhang vor allem auch die Zeit vor dem Zweiten Weltkrieg und die Etappen der erfolgreichen deutschen Piloten sowie Mannschaften der BRD und der DDR in der Trophy- und Silbervasenwertung bis zur Gegenwart. Eine derartige Zusammenfassung gab es bisher noch nicht. Erhältlich in allen Geschäftsstellen der "Freien Presse" und "BLICK", unter www.top-speed.info sowie im Buchhandel.