Gemeinde würdigt Einwohner mit Preisen

Ball Bobritzsch-Hilbersdorf feiert in Sohra

gemeinde-wuerdigt-einwohner-mit-preisen
Stolze Bürgerpreisträger 2017 der Gemeinde Bobritzsch-Hilbersdorf: Edith Wahl und Hartmut Franke. Foto: Wieland Josch

Sohra. Offiziell war es der vierte Gemeindeball von Bobritzsch-Hilbersdorf, der am vergangenen Samstag begangen wurde. Vorher hieß die Veranstaltung Gewerbeball, doch ist es mittlerweile wichtiger, dass sich die Einwohner aller fünf Ortsteile zusammenfinden, um gemeinsam einen schönen Abend zu erleben. "Es ist gut, das Zusammengehörigkeitsgefühl zu stärken", sagt beispielsweise Maik Bai vom Kultur- und Sportbeirat.

Von dort kam auch die Anregung, nach dreimaliger Austragung des Balles in der Gaststätte "Goldener Löwe" diesmal ins Bürgerhaus Sohra zu wechseln. "Künftig wollen wir den Gemeindeball immer abwechselnd in einem der Ortsteile stattfinden lassen", erläutert Bürgermeister Volker Haupt. Wo das im nächsten Jahr sein wird, steht allerdings noch nicht fest. Sohra ist der kleinste Ortsteil von Bobritzsch-Hilbersdorf, zeigte sich aber der Aufgabe als Gastgeber hervorragend gewachsen. Rund 140 Gäste kamen, aßen, redeten und tanzten bis in die tiefe Nacht hinein.

Der Bürgerpreis 2017 geht an ...

Höhepunkt war dabei die Verleihung der Bürgerpreise 2017. Nachdem bei den letzten Malen aus jedem Ortsteil immer eine Person für ihre besonderen Verdienste geehrt wurde, ist es ab diesem Jahr satzungsgemäß so, dass insgesamt nur zwei Bürger den Preis erhalten. Großen Beifall bekam Edith Wahl. Die 96jährige Naundorferin war jahrzehntelang als Hortnerin im Ort tätig und bringt sich auch heute noch für die Kinder ein. Zudem war sie wesentliches Mitglied im Gemischten Chor Naundorf/Niederbobritzsch und außerdem ehrenamtlich für den meteorologischen Dienst tätig.

Hartmut Franke, zwar erst seit 18 Jahren Niederbobritzscher, ist inzwischen gar nicht mehr von dort wegzudenken. Als eine treibende Kraft stößt er immer wieder Projekte an. Wichtigste Aufgabe des 81-Jährigen derzeit ist der Ausbau des Wanderwegenetzes.