Gemeindewehren üben für den Ernstfall

Feldbrand Halsbrückes Kameraden sind gut vorbereitet

Conradsdorf. 

Conradsdorf. Zum ersten Mal haben am vergangenen Samstag die Freiwilligen Feuerwehren von Halsbrücke die Bekämpfung von Feldbränden geübt. "Wir haben natürlich schon öfter entsprechende Einsätze gehabt", sagt Gemeindewehrleiter Peter Mai. "Aber dass wir verschiedene Bekämpfungsszenarien proben, das geschieht erstmalig."

Initiiert hat diese Übung Feuerwehrmann Kevin Franz. 41 Kameradinnen und Kameraden fanden sich an einem Tag ein, der eigentlich Freizeit für sie bedeutet hätte, um Technik und Abläufe durchzuexerzieren. Dafür hatte ein Landwirt das von ihm gepachtete Feld bei Conradsdorf, welches natürlich abgeerntet war, zur Verfügung gestellt.

Vier Abschnitte wurden separat entzündet, um dann unterschiedliche Möglichkeiten einer solchen Brandbekämpfung durchzuspielen. Ein warmer Wind hatte zuvor das feuchte Stoppelfeld getrocknet und half zudem mit, die Brände anzufachen. Sowohl die Mitglieder der Wehren als auch ihre sechs Löschfahrzeuge bewältigten die Aufgaben.