• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Gemeinsam Denkmale erhalten

Denkmaltag Lob des ehrenamtlichen Engagements - Ziele in der Flöhaer Region

Der Tag des offenen Denkmals am 11. September steht mit dem Motto "Gemeinsam Denkmale erhalten" ganz im Zeichen des gemeinschaftlichen Handelns. Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz, die seit 1993 den Denkmaltag koordiniert, würdigt unter anderem, dass sich in der ehemaligen DDR Bürgerinnen und Bürger bereits sehr früh ehrenamtlich für die Erhaltung gefährdeter Bausubstanz einsetzten. "Obwohl die zur Verfügung stehenden Baumaterialien und Geldmittel knapp waren, konnten auf diese Weise viele kostbare historische Bauten vor dem Abriss bewahrt werden."

Zu den Denkmalen, die in der Flöhaer Region besucht werden können, gehört die Trinitatiskirche Erdmannsdorf, die von 10 bis 18 Uhr geöffnet ist. Sie wurde im neugotischen Stil von 1892 bis 1893 gebaut und ist unter anderem ausgestattet mit Buntglasfenstern zu den christlichen Hauptfenstern und vier Evangelistenfenstern.

Die Historische Schauweberei Braunsdorf (geöffnet 10 bis 18 Uhr) macht den gesamten Produktionsprozess vom Garn zum fertigen Gewebe anhand von funktionstüchtigen Textilmaschinen erlebbar. Führungen gibt es 11 und 14 Uhr durch die Museumsleiterin Andrea Weigel.

Das Dorfmuseum Gahlenz ist ein denkmalgeschützter Dreiseitenhof, der nachweislich seit 1653 bewirtschaftet wird. Die ausgestellten Sachgegenstände präsentieren die Lebens- und Arbeitsweise auf den Dörfern der Region 1850 bis 1950. Geöffnet ist 10 bis 17 Uhr, Führungen finden 11 und 14 Uhr statt.

In Flöha hat Ortschronist Lothar Schreiter hat an diesem Tag etwas ganz Besonderes vor. Er möchte die Geschichte der drei verbliebenen Altbauten noch einmal zum Leben erwecken. Dazu wird er in den Gebäuden, die sonst nicht zugänglich sind, mit den Besuchern eine kleine Entdeckungsreise entlang der einstigen Fließlinie gehen, auf der früher der Baumwollfaden entstand. Treffpunkt 9.30 und 11 Uhr an der Kita Baumwollzwerge. Und auch die Villa Gückelsberg, in der einst der Besitzer der dortigen Baumwollspinnerei lebte kann am 11. September von 11 bis 17 Uhr besucht werden. Führungen stehen 11.30, 13.30 und 16 Uhr im Plan.



Prospekte