Geringswalder Schule bekommt eine neue Halle

Bau Stadt profitiert aus dem Programm "Brücken in die Zukunft"

geringswalder-schule-bekommt-eine-neue-halle
Foto: leventince/iStockphoto

Geringswalde. In Geringswalde wird eine neue Schulsporthalle gebaut. Bürgermeister Thomas Arnold sowie Staatsminister Thomas Schmidt gaben dafür am 1. Mai den Startschuss.

Auch für Hortbetrieb zur Verfügung

Die Sporthalle wird direkt neben der Schule entstehen, sodass eine Überquerung der Straße nicht mehr erforderlich ist. Neben dem Sportunterricht wird die neue Einfeldsporthalle mit Geräte- und Umkleideräumen sowie modernen Sanitäranlagen auch für den Hortbetrieb zur Verfügung stehen, abends und an den Wochenenden ebenso den Sportvereinen des Ortes.

Die Stadt Geringswalde investiert hier rund 1,5 Millionen Euro. Rund 350.000 Euro Fördermittel kommen aus dem Programm "Brücken in die Zukunft". "Von den etwa 2.200 Projekten, die aus dem Programm 'Brücken in die Zukunft' finanziert werden, kommt fast jedes zweite aus dem Bildungsbereich. Der Neubau der Sporthalle in Geringswalde ist dafür ein sehr gutes Beispiel. Es zeigt erneut, wie wichtig Investitionen in die Zukunft unserer Kinder sind", sagte der Minister.

Das Programm "Brücken in die Zukunft" wurde vom Sächsischen Landtag aufgelegt. Mit 800 Millionen Euro ist es das größte Investitionsprogramm in die kommunale Infrastruktur seit 1990.